Unbekannte sprengen Fahrkartenautomat in Bad Sachsa

Rubriklistenbild: dpa

Bad Sachsa. Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonntag einen Fahrkartenautomaten auf dem Bahnhof in Bad Sachsa gesprengt.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Automat völlig zerstört. Es entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro.

Anwohner hatten gegen 23.30 Uhr einen lauten Knall vom Bahnhofsgelände vernommen und die Polizei alarmiert. Wenige Minuten später war der erste Streifenwagen vor Ort. Die sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief jedoch ohne Erfolg.

Bei ihren Ermittlungen vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Fahrkartenautomat durch das Einleiten und Entzünden von Gas gesprengt wurde. Die im Automaten befindlichen Kassetten für Bargeldscheine blieben jedoch intakt. Sie wurden von den Tätern am Tatort zurückgelassen. Der Eisenbahnverkehr wurde durch die Explosion nicht beeinträchtigt.

Zeugen, die am Samstag zwischen 23 Uhr und Mitternacht auf oder in der Nähe des Bahnhofes Bad Sachsa verdächtigen Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Tel. 05551 / 70050 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.