Unfall auf Autobahn 7: Verkehr staute sich auf fünf Kilometern

+
Nörten-Hardenberg Autobahn 7.

Nörten-Hardenberg. Ein Bundeswehrfahrzeug und ein Transporter sind am Mittwoch auf der A7 zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim-West zusammengestoßen. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Verletzt wurde niemand, den Schaden beziffert die Autobahnpolizei mit 10.000 Euro.

Ersthelfer, die den Notruf abgesetzt hatten, hatten per Notruf gemeldet, dass der Fahrer des Transporters eingeklemmt sei. Das traf laut Autobahnpolizei aber nicht zu, der Fahrer habe sich nur nicht selbst aus seinem Fahrzeug befreien können, er wurde von der Feuerwehr mit einer Leiter gerettet.

Wegen des Unfalls waren zwei Fahrstreifen der Autobahn 7 in Richtung Norden gesperrt, sodass es zeitweise bis zu einem Stau von fünf Kilometer Länge kam. Die Ortsfeuerwehr Nörten-Hardenberg streute ausgeflossenen Betriebsstoffe aus dem Transporter mit Bindemittel ab, kurz danach wurden die Fahrzeuge abtransportiert und die Autobahn konnte wieder komplett freigegeben werden. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.