Zeugen gesucht

Unfallflucht: Überholmanöver endet mit 2000 Euro Schaden

Brunsen. Ein gefährliches Überholmanöver ereignete sich am Freitagvormittag gegen 10.15 Uhr auf der B64 zwischen Wenzen und Kreiensen.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wenzen die Bundestraße aus Richtung Kreiensen kommend in Richtung Wenzen. Kurz hinter der Auffahrt Mühlenbeck kam ihm ein silberfarbener Audi auf seiner Fahrbahn entgegen.

Obwohl in diesem Bereich ein Überholverbot gilt, überholte der Fahrer ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Dem 31-Jährigen gelang es, dem Entgegenkommenden nach rechts auszuweichen und einen Zusammenstoß mit dem Audi zu verhindern. Hierbei geriet er jedoch auf den seitlichen Grünstreifen und touchierte mit der Seite seines Autos die Leitplanke.

Nachdem er sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle bringen konnte, war der Audi jedoch schon nicht mehr zu sehen. Der Fahrer konnte keine Angaben zu dem Kennzeichen des ihm entgegengekommenen Fahrzeuges machen. An seinem Auto entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Einbeck unter der Telefonnummer 0 55 61/ 94 97 80 in Verbindung zu setzten. (ykr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.