Polizei verwarnt nicht mehr, sondern leitet Verfahren ein

Corona-Verstöße im Landkreis Northeim kosten jetzt Geld

NortheimPolizei Corona Kontrolle Breite Straße Ost
+
Die Polizei kontrolliert teilweise auch in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der kommunalen Ordnungsämter die Einhaltung der Corona-Allgemeinverfügungen. Hier ein Foto aus Northeim.

Auch in dieser Woche wird es im Landkreis Northeim verstärkte Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Bestimmungen geben. Das hat die Polizeiinspektion (PI) Northeim betont.

Allerdings werden Verstöße nicht mehr mit einer mündlichen Verwarnung, sondern mit der Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens geahndet, betont Polizeidirektor Michael Weiner, Leiter der PI.

Grund ist die Verschärfung der Lage im Landkreis Northeim, sagt Weiner. „Wir werden für den Gesundheitsschutz jetzt strenger durchgreifen.“

Wie schon in der vergangenen Woche werden Beamte der Polizeiinspektion Northeim zusammen mit Mitarbeitern des Landkreises Northeim und den jeweiligen Ordnungsämtern die Einhaltung der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetztes und der Corona-Verordnung in allen Städten und Kommunen des Landkreises Northeim überprüfen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Polizeichef Weiner lobt aber die Menschen im Kreis Northeim, die sich überwiegend an die Regeln halten würden. Das hätten die Kontrollen der Vergangenheit gezeigt.

„Das ist für uns ein Zeichen für eine hohe Akzeptanz der Infektionsschutz-Regeln in der Bevölkerung“, sagt Weiner. 20 Polizeibeamte hatten bei Schwerpunktkontrollen, insbesondere im Bereich der Stadt Bad Gandersheim nur vereinzelt Verstöße gegen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes festgestellt und entsprechend geahndet. Im Umfeld des Glaubenszentrums in Bad Gandersheim habe es während der Kontrollen keinerlei Verstöße gegeben.

Mit Blick auf die aktuelle Situation im Bundesgebiet und auch im Landkreis Northeim gebe es einen ständigen Austausch mit der Kreisverwaltung, täglich sei die Polizei in die Sitzungen des Krisenstabs beim Landkreis involviert.

„Positiv ist, dass weder die Polizei und der Landkreis noch die Bevölkerung angesichts der aktuellen Lage hier im Kreisgebiet in Panik verfallen“, so Weiner weiter.

Trotzdem: Ab sofort werden Verstöße gegen die Vorschriften verfolgt und geahndet. Über die Höhe der Bußgelder entscheiden Landkreis und Ordnungsämter.

Das sind die aktuellen Corona-Zahlen: Seit Montag gibt es zwei neue Corona-Fälle im Kreis Northeim, zwei weitere Personen sind genesen, sodass die Zahl der akut Infizierten weiter bei 149 Personen liegt.

Gemeldet sind davon 134 in Bad Gandersheim, Northeim (4), Uslar (1), Einbeck (3), Katlenburg-Lindau (1), Hardegsen (4), Moringen (1) und Kalefeld (1). Bei den Neuerkrankten handelt es sich um zwei Frauen, von denen sich eine bei anderen Infizierten angesteckt hat, bei der andere Frau ist der Ansteckungsweg unbekannt.

Die 7-Tagesinzidenz liegt derzeit bei 102,4, damit ist der Landkreis Northeim weiter Risikogebiet

Von Kathrin Plikat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.