1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Hannes Waders CD zum 80. kommt aus Northeim

Erstellt:

Kommentare

Kleine Pause: Hannes Wader beim Anhören eines seiner 18 aufgenommenen Stücke im Tonstudio.
Kleine Pause: Hannes Wader beim Anhören eines seiner 18 aufgenommenen Stücke im Tonstudio Pauler in Northeim. © emre meydan / Stockfisch Records

Einer der bekanntesten Liedermacher Deutschlands, Hannes Wader, nahm sein vermutlich letztes Studio-Album mit berühmten Gästen bei Günter Pauler in Northeim auf.

Northeim - Er ist einer der bekanntesten Liedermacher und Folksänger in deutschen Landen: Hannes Wader. Am heutigen 23. Juni wird er 80. Anlässlich dieses besonderen Lebensjubiläums gönnt sich der Barde, der sein letztes größeres Livekonzert vor fünf Jahren gab, nach sieben Jahren Pause wieder ein Studio-Album. Aufgenommen wurde es in Northeim im Tonstudio von Günter Pauler.

Fast ein Jahr lang dauerten die Aufnahmen im Keller des historischen St.-Blasien-Komplexes, den Pauler vor Jahrzehnten zu einem der namhaftesten deutschen Tonstudios ausgebaut hat.

Nicht nur in der Liedermacher-Szene, auch bei vielen klassischen Solo-Künstlern und Ensembles steht der Northeimer „Ton-Magier“, wie ihn viele nennen, und sein Platten-Label Stockfisch mittlerweile hoch im Kurs.

Zwei berühmte Liedermacher im Duett: Hannes Wader (links) nahm mit Reinhard Mey eine Studio-CD bei Günter Pauler im Tonstudio in Northeim auf.
Zwei berühmte Liedermacher im Duett: Hannes Wader (links) nahm mit Reinhard Mey eine Studio-CD bei Günter Pauler im Tonstudio in Northeim auf. © emre meydan / Stockfisch Records

Wader war zu rund zehn Aufnahmeterminen in Northeim. Seit Juni 2021 kam er dabei immer wieder auch mit namhaften Weggefährten zusammen, die ihn auf der neuen CD, die in Anspielung auf Waders wohl bekanntesten Titel „Heute hier, morgen dort“ den Titel „Noch hier“ trägt, musikalisch begleiten.

Einer davon ist Reinhard Mey. Genau vor einem Jahr, an Hannes Waders 79. Geburtstag, trafen sich die beiden Sänger, die einander fast ein Leben lang kennen und schätzen, bei Pauler im Studiokeller. Mit fast 80 Jahren und gereiften Stimmen nahmen sie rund zwei Stunden lang das Chanson „Le temps des ceries“ auf, das beide lange begleitet und verbindet.

Mit von der Partie auf Waders – wie er selbst sagt – vielleicht letzter Studio-CD mit dem Untertitel „Was ich noch singen wollte“ sind Akkordeonistin Lydie Auvray, Ulla van Daelen (Harfe) Nils-Tuxen (Gitarren/Pedal-Steel), Justin Ciuche (Viola), Martin Bärenz (Cello), Jens Kommnick (Bouzouki), Gina Guenter (Drehleier/Gesang) und Hanna Carlson (Gesang) sowie aus dem Northeimer Raum die bekannten Instrumentalisten Michael Kleinhans (Tuba), Beo Brockhausen (Flöte und Dudelsack) und Hans-Jörg Mauksch (Bass).

Zusammenarbeit schon seit den 1970er-Jahren

Wie der Kontakt zu Günter Pauler und seinem Northeimer Studio zustande kam, beantwortet Wader selbst: „Günter und ich haben schon in den 1970ern zusammen gearbeitet – erfolgreich, wie ich hinzufügen möchte. Wir haben mehrere Alben aufgenommen und rausgebracht. In den letzten 50 Jahren hat er – und ich hoffe, ich auch – an Können und Erfahrung immer noch zugelegt. Als er mich dann nach langer Zeit anrief und mir anbot, mit ihm dieses Album aufzunehmen, habe ich sofort ja gesagt. So schließt sich auf eine mir sehr angenehme Weise wieder mal ein Kreis.“

Bereits im vorigen Jahr war Paulers Team mit Equipment nach Bielefeld, Waders Geburts- und jetzt Wieder-Wohnort, gereist, um in der dortigen Wassermühle Deppendorf Waders im kleinen Kreis gespieltes Live-Konzert mitzuschneiden. Das gab der Liedermacher überraschend anlässlich der Enthüllung eines Wader-Gedenksteins. Die Live-CD kam bereits im vorigen September unter dem Titel „Poetenweg“ auf den Markt.

Erscheinungstag der neuen Studio-CD „Noch hier“, die mit einem aufwendig gestalteten, 64-seitigen Booklet ausgestattet ist, ist der heutige 23. Juni, Waders 80. Geburtstag.

Das Album ist nicht nur bei Stockfisch-Records selbst, sondern in allen Plattenläden zu haben. Der Preis beträgt 21,50 Euro. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare