Weinfest in Dögerode lockte 250 Gäste an

Überraschung: Als spontaner Gast gaben die Auetaler Musikanten der Feuerwehr ein Geburtstagsständchen zur 20. Auflage des Dögeroder Weinfestes. Fotos (2): Schrader

Dögerode. Das Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus Dögerode war am Wochenende wieder Anziehungspunkt für viele Weinliebhaber.

Zum 20. Mal hatte die Feuerwehr beziehungsweise der Feuerwehr-Förderverein zum Weinfest eingeladen. 250 Gäste nahmen daran teil, um die edlen Tropfen zu probieren.

„Das Weinfest ist klasse. Es hat sich zum Dorffest entwickelt und ist neben dem Wandertag und dem Waldgottesdienst einer der Veranstaltungs-Höhepunkte im 150 Einwohner zählenden Ort“, lobte Ortsbürgermeisterin Anne-Katrin Grundmann-Faber.

Entstanden ist das Fest unter Mitwirkung der aus Dögerode stammenden Winzerin Angela Mian aus dem Weinbauort Sausenheim (Rheinland-Pfalz), berichtete Vize-Ortsbrandmeister und Vize-Fördervereinschef Heiko Ude. Altersbedingt hatte das Weingut im vergangenen Jahr seinen Betrieb eingestellt, empfahl der Feuerwehr aber seinen Nachbarbetrieb Otto und Klaus Grün. „Wir haben elf Sorten ausgewählt, da ist für jeden etwas dabei“, sagte Ude, der Stammgäste auch aus den Nachbarorten entdeckte.

Die Auetaler Musikanten besuchten das Weinfest und gaben am Abend spontan anlässlich der 20. Auflage ein Geburtstagsständchen. Die Musiker aus Sebexen und Kalefeld spielten unter der Leitung von Uwe Halbes volkstümliche Blasmusik. Und auch die jungen Gäste kamen auf ihre Kosten: Sie nutzten die Spielgeräte des großen Spielplatzes am Dorfgemeinschaftshauses. (zsv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.