Unfall bei Firma Piller in Osterode

Werksunfall: 49-Jähriger von Trümmern schwer verletzt

Osterode. Bei einem Unfall bei der Firma Piller in Osterode sind am Mittwochmorgen ein Mitarbeiter schwer und fünf weitere Beschäftigte leicht verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, war nach ersten Erkenntnissen beim Probebetrieb eines sogenannten Schwungmassenspeichers das zwei Tonnen schwere Schwungrad zerborsten. Die Trümmer, des sich mit mehreren tausend Umdrehungen pro Minuten drehenden Rades aus Aluminium flogen durch die Produktionshalle und schlugen Löcher in Wände und das Dach. Nach den Worten des Osterode Ortsbrandmeisters Thomas Riedel haben die von den Trümmern geschlagenen Öffnungen in den Betonwänden Durchmesser bis zu 40 Zentimeter.

Der dabei schwer verletzte 49 Jahre alte Mitarbeiter wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Uni-Klinikum Göttingen geflogen. Die fünf Leichtverletzten sind zwischen 34 und 58 Jahre alt.

Den bei dem Unglück entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf eine Million Euro. Das Gewerbeaufsichtsamt wird in die Ermittlungen zur Unfallursache einbezogen.

Piller in Osterode baut Stromversorgungssysteme. Die auf Industrie-Ventilatorenbau spezialisierte Firma in Moringen gleichen Namens gehörte bis Mitte der 1990er-Jahre zum Unternehmen, ist seitdem aber selbstständig. (ows)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.