Konzerte zur Unterstützung freiberuflicher Künstler

Wieder Live-Musik in der Stiftskirche Bad Gandersheim

David Jedeck mit Saxofon
+
Mit dem Saxofon in der Stiftskiche zu hören: David Jedeck aus Berlin.

Mit einem neuen Format für Musik in der Stiftskirche Bad Gandersheim sollen freiberufliche Künstler unterstützt werden.

Nachdem die vergangenen Wochen bei vielen Künstlern und Musikern ein tiefes Loch in die Kasse gerissen haben, hat sich der Kantor der der Stiftskirchengemeinde Bad Gandersheim, Andrej Namovich, etwas einfallen lassen, um Künstler zu unterstützen. „Wir laden in den kommenden Wochen immer eine Künstlerin oder einen Künstler ein, die jeweils am Samstag in der Stiftskirche bei der musikalischen Vesper auftreten und am Sonntag im Gottesdienst spielen“, erklärt er das Konzept. Er wird die Musiker bei ihren Auftritten begleiten und vorher zusammen mit ihnen üben.“

Man wolle mit dem Konzept die Künstler unterstützen, damit sie trotz Coronakrise in der Stiftskirche auftreten können. Zugleich sei es aber auch das Ziel, auch auf die schwierige Situation aller freiberuflichen Musiker aufmerksam zu machen, die sich derzeit ohne feste Engagements durchschlagen müssten“, betont Andrej Naumovich, selbst passionierter Musiker und Chorleiter.

Er kennt die finanziellen Tücken einer freiberuflichen Existenz, war er doch selbst knapp zehn Jahre freiberuflich als Künstler tätig.

Die musikalische Vesper findet jeweils am Samstag ab 17.30 Uhr in der Stiftskirche Bad Gandersheim statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Am Ende der Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, zur Unterstützung der Musiker eine Spende zu geben. Aus dieser Kollekte finanziert Kantor Naumovich die kommenden Konzerte. „Wir haben natürlich vorher mit den Künstlern eine faire Gage ausgemacht, die diese auch auf jeden Fall erhalten. Ich muss dann gucken, wie viele weitere Konzerte ich finanzieren kann oder ob ich ins Minus rutsche“, so Naumovich.

Cellist Fernando Andres Mansilla Fuentealba

Zunächst ist seine Planung jedoch optimistisch: „Ich hoffe, dass wir diese Reihe über den Sommer weiterziehen können und jeweils Samstag und Sonntag interessante Künstler bei uns begrüßen können.“ Das Programm beginnt am Samstag, 6. Juni., um 17.30 Uhr in der Stiftskirche mit dem Auftritt von Fernando Mansilla Fuentealba. Der Cellist stammt aus Chile, lebt und arbeitet in Hannover und entdeckte schon früh seine Liebe zur Alten Musik. Er war an mehreren Barockprojekten beteiligt, spielt in diversen Ensembles im Raum Hannover und ist seit 2015 festes Mitglied des Ensembles Filum. Am Sonntag, 7. Juni, ist Fuentealba dann auch im Gottesdienst zu hören.

Mezzosopranistin Dorothee Bienert

Lange musste in der Kirche auf Gesang verzichtet werden. Aber dank des großen Platzangebots in der Stiftskirche ist der Auftritt von Solo-Sängern trotz geltender Hygienebestimmungen möglich. Deshalb ist am darauffolgenden Samstag, 13. Juni, Mezzosopranistin Dorothee Bienert aus Detmold um 17.30 Uhr zu Gast bei der musikalischen Vesper. Die Sängerin begleitet auch den Gottesdienst am Sonntag, 14. Juni. Am Samstag, 20. Juni, spielt Kantor Naumovich bei der Musikvesper Werke von Mendelssohn, Bach und Böhm auf der Orgel.

Barockflötistin Agnes Meyer

Jazzig wird es dann am 27. und 28. Juni bei musikalischer Vesper und beim Gottesdienst, wenn der Berliner David Jedeck sein Saxofon herausholt. Mit Agnes Mayr aus Augsburg hat Naumovich am Samstag, 4. Juli, eine Barockflötistin nach Bad Gandersheim eingeladen, die mit ihrer Traversflöte auch im Gottesdienst am 5. Juli zu hören sein wird. Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.