1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

25. Drachenfest in Iba ließ zahlreiche Figuren aufsteigen

Erstellt:

Von: Wilfried Apel

Kommentare

Riesige Drachen starteten über dem Bebraer Stadtteil Iba in die Luft.
Riesige Drachen starteten über dem Bebraer Stadtteil Iba in die Luft. © Apel, Wilfried

Für Sonntag war schönes Wetter vorhergesagt. Aber wie würde es Samstag sein? Der Himmel hatte ein Einsehen und bescherte dem Drachenclub Waldhessen beim 25. Drachenfest auf Ibschen Höhen neben dunklen Wolken immer wieder Sonne, am Samstagabend gar ein herrliches Abendrot.

Iba – Die Sonnenstrahlen ließen die bunten Drachen vor grauem und blauem Himmel in den schönsten Farben leuchten und begeisterten die Drachenfans. Natürlich auch Karl-Ulrich Körtel, die gute Seele des Drachenclubs, der Groß und Klein mit seinem Team willkommen hieß.

Ein ums andere Mal erläuterte der Rotenburger, wie alles abläuft und welche Attraktionen auf die Besucher warten. Zunächst waren die Kleinen dran, für die es Süßigkeiten vom Himmel regnete. Fährmann Frank Luge aus Weimar füllte immer wieder neue in einen an einem Drachen hängenden Bonbonbeutel, und jedes Mal, wenn die auf der Aktionsfläche wartenden Kindergarten- und Schulkinder lautstark „Hau ruck, hau ruck!“ riefen, wurden sie vom in die Lüfte gekletterten Drachen von oben herab beschenkt. Wer nichts abbekam, für den sorgte der Drachenclubhäuptling persönlich.

Den Spangenbergs aus Weiterode und den Ruhmann-Schönbergs aus Erfurt gefiel es auf dem weiträumigen Gelände der Sandkaute jedenfalls sehr gut. Die einen hatten es nicht weit, die anderen hatten die Fahrt nach Iba mit einem Verwandtschaftsbesuch in Rotenburg verbunden. „Wir sind zum ersten Mal da“, erzählte Kay Ruhmann. „Die Vielfalt der Drachen ist toll. Insbesondere bei den handgenähten bleibt einem nichts anderes übrig, als immer wieder zu staunen.“ Seine Lebensgefährtin Heike Schönberg lobte die Organisation, die von Aktiven der Ibaer Vereine bereitgehaltene Bratwurst und die große Getränke- und Kuchenauswahl.

Zu den Highlights des Jubiläumsfestes zählte ein von japanischer Trommelmusik begleiteter Kampf zweier Rokkaku-Drachen, den Florian Kaufmann aus Hilpoltstein bei Nürnberg mit 3:1 für sich entschied. Karsten Wolf aus Kassel führte seinen 1915 von der Firma Steiff gebauten Roloplan-Drachen vor. Ebenfalls aus Kassel war der mehrfache deutsche Meister Bernhard Dingwerth mit Riesensalamandern und Fröschen angereist, der den ganzen Tag über von einem TV-Team beobachtet wurde.

Bunte Figuren am Wolkenhimmel: Bereits zum 25. Mal veranstaltete der Drachenclub Waldhessen am Wochenende das Drachenfest in Bebra. Weitere
Bunte Figuren am Wolkenhimmel: Bereits zum 25. Mal veranstaltete der Drachenclub Waldhessen am Wochenende das Drachenfest in Bebra. Weitere © online unter hna.de/lokales/rotenburg-bebra/. FotoS: WILFRIED APEL

Aus Twente in Holland waren die Eheleute Ina und Hermann Plattje mit zwei großen, in Australien gekauften, aus Neuseeland stammenden Pferden gekommen. Immer wieder merkte man ihnen an, wie sehr es ihnen gefällt: „Es ist schön hier, die Atmosphäre, die Berge, die Aussicht – phänomenal!“

Krönung des Samstagabends war ein herrliches Abendrot. Es untermalte den Laternenrundgang der Kinder, dem später ein von Vollmond beschienenes Nachtflugprogramm mit ferngesteuerten, beleuchteten Drachen und ein fantastisches Höhenfeuerwerk folgten. „So viele Menschen wie diesmal waren noch nie da“, bilanzierte Karl-Ulrich Körtel in Erwartung eines weiteren Ansturms am frühen – und frostigen – Sonntagmorgen. „Alle Parkplätze waren belegt, Bratwurst und Kuchen ausverkauft.“ Es hat also alles gepasst beim Jubiläumsfest.

Große Freude: (von links) Philipp, Paula, Mama Julia und Jan Spangenberg. Im Hintergrund Frank Luge.
Große Freude: (von links) Philipp, Paula, Mama Julia und Jan Spangenberg. Im Hintergrund Frank Luge. © Apel, Wilfried

Auch interessant

Kommentare