Zahl der Arbeitslosen im Landkreis steigt im August weiter an

Kreis Hersfeld-Rotenburg: 2872 Menschen waren im August ohne Job

Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, im Porträt.
+
Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda.

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist im August weiter angestiegen. Es gab 62 Arbeitslose mehr als im Juli – damit waren 2872 Menschen ohne Beschäftigung.

Hersfeld-Rotenburg - Das berichtet Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Die Arbeitslosenquote hat sich hierdurch allerdings nicht weiter erhöht – sie hat mit 4,4 Prozent den gleichen Wert wie der Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr machen sich jedoch die Auswirkungen der Corona-Krise bemerkbar. Im August vor einem Jahr hatte die Arbeitslosenquote im Landkreis noch bei 3,7 Prozent gelegen.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr ist zwar deutlich, fällt aber mit 18,8 Prozent im Hessenvergleich moderat aus. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt mit 4,4 deutlich unter dem Hessendurchschnitt von 6 Prozent“, sagt Agenturchef Dombrowski zur Einordnung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen im Hessen-Vergleich.

Die Agentur für Arbeit verzeichnete im August 1405 Arbeitslose und somit 483 mehr als vor einem Jahr – das Jobcenter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg 1467 Arbeitslose, was einem Minus von 1,9 Prozent entspricht.

Auch aus Sicht der offenen Stellen hat sich die Lage auf dem waldhessischen Arbeitsmarkt im Vergleich zum Vorjahr deutlich verschlechtert: Dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit liegen laut Dombrowski zurzeit im Kreis Hersfeld-Rotenburg insgesamt 987 Stellen zur Vermittlung vor – das sind 589 weniger als vor einem Jahr. „In der Ferienzeit gehen in der Regel etwas weniger Stellen bei uns ein. Aktuell melden uns Arbeitgeber wieder vermehrt Stellen in verschiedensten Branchen“, sagt der Agenturchef erläuternd.

Von der wirtschaftlichen Delle infolge der Corona-Pandemie sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg laut Dombrowski insbesondere jüngere arbeitslose Menschen betroffen. Die Arbeitslosenquote in der Altersgruppe der Personen unter 25 Jahren ist im August von 5,4 auf 5,8 Prozent erneut angestiegen. (pgo)

Seit März Kurzarbeit in 1153 Betrieben im Kreis

Die Agentur für Arbeit hat im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im August 14 Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit registriert. Damit haben seit Mitte März 1153 Betriebe für 13 553 Beschäftigte im Kreis Kurzarbeit angezeigt. Da die konkrete Beantragung und Bearbeitung des Kurzarbeitergeldes nachträglich erfolgt, wird erst in den nächsten Wochen und Monaten exakt feststehen, wie viele Beschäftigte in welchem Umfang tatsächlich von Kurzarbeit betroffen waren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.