34-Jähriger musste von Kollegen abgeholt werden

Fernfahrer randalierte im Alkoholrausch in bordellartigem Betrieb

Bad Hersfeld. Mit einem randalierenden Fernfahrer hatte es die Polizei am Donnerstagabend in einem "bordellartigen Betrieb" in Bad Hersfeld zu tun.

Um 23.05 Uhr wurde ein randalierender Gast gemeldet. Ein 34-jähriger Fernfahrer aus Mittelhessen hatte das Etablissement bereits kurz nach 14 Uhr betreten und im weiteren Verlauf offenbar so einiges an Alkohol konsumiert. Als man ihm kurz vor 23 Uhr keinen Alkohol mehr ausschenken wollte, begann der Mann zu randalieren und schubste das Personal.

Dabei wurde eine 45-jährige Frau leicht verletzt. Als die Polizeibeamten eintrafen, versuchte er auch diese zu schlagen. Der Mann war total uneinsichtig, heißt es in der Polizeimeldung. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 2,55 Promille.

Im Laufe der Zeit beruhigte sich der Mann wieder und es stellte sich heraus, dass er eigentlich um 1 Uhr mit seinem Lkw weiter fahren musste. Um dies zu unterbinden, mussten dem Mann die Fahrzeugschlüssel des Lkw abgenommen und sichergestellt werden. Danach konnte der Mann in die Schlafkoje seines Lkw krabbeln und seinen Rausch ausschlafen.

Auch sein Arbeitgeber musste informiert werden, da Kunden ja auf die auf dem Lkw befindlichen Waren warteten. Am Freitagvormittag wurde er von einem Mitarbeiter seiner Firma abgeholt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Dazu, was unter einem "bordellartigen Betrieb" zu verstehen ist, machte die Polizei keine weiteren Angaben. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.