Frau rief Rettungsdienst

Mit Fuß im Drahtseil: 35-Jähriger aus Hönebach bei Arbeitsunfall verletzt

Beim Arbeiten in Drahtseil geraten: Ein 35-jähriger Nebenerwerbslandwirt erlitt am Sonntag in Hönebach beim Arbeiten schwere Verletzungen. 
+
Beim Arbeiten in Drahtseil geraten: Ein 35-jähriger Nebenerwerbslandwirt erlitt am Sonntag in Hönebach beim Arbeiten schwere Verletzungen.  

Ein Arbeitsunfall auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Hönebach hielt am Sonntagvormittag die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr in Atem.

Ein 35-jähriger Nebenerwerbslandwirt aus Hönebach hatte an der Thüringer Straße mit einem Mistaufladekran gearbeitet, als er sich plötzlich mit seinem Fuß in einem Drahtseil des Arbeitsgerätes verfing.

Starke Verletzungen an der Hand 

Beim Versuch, den eingeklemmten Fuß wieder frei zu bekommen, zog sich der 35-Jährige nach Angaben der Polizei mehrere starke Schnittverletzungen an seiner linken Hand zu. Der Mann konnte sich schließlich aus seiner misslichen Lage selbst befreien – seine Ehefrau rief gegen 10.15 Uhr den Rettungsdienst.

Mit Hubschrauber in die Klinik

Der Hönebacher wurde mit seinen Verletzungen in einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Handverletzungen in Bad Neustadt an der Saale geflogen, teilte die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung weiter mit. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst des DRK und der Polizei auch die Feuerwehren aus Hönebach und Obersuhl.

Arbeitsunfall in Wolfhagen: Im September wurden sechs Personen wegen einer ausgetretenen Flüssigkeit verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.