Studenten radeln durch Deutschland

46 Ziele in ganz Deutschland: Mit dem Tandem von Neukirchen nach Neukirchen

Malte Boßert (hinten) und Tilman Jiménez Reichow fahren mit ihrem leuchtend gelb-orangefarbenen Liege-Tandem 46 Städte, Dörfer und Ortsteile mit Namen Neukirchen in Deutschland ab. Unser Bild zeigt sie vor dem Ortsschild von Haunetal-Neukirchen.
+
Ziel erreicht – oder zumindest eines von vielen: Die langjährigen Freunde Malte Boßert (hinten) und Tilman Jiménez Reichow fahren mit ihrem leuchtend gelb-orangefarbenen Liege-Tandem 46 Städte, Dörfer und Ortsteile mit Namen Neukirchen in Deutschland ab. Auf der Tour durfte somit natürlich auch der Haunetaler Ortsteil Neukirchen nicht fehlen, der zwischen Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis sowie Eisenach-Neukirchen liegt.

Malte Boßert (hinten) und Tilman Jiménez Reichow fahren mit ihrem leuchtend gelb-orangefarbenen Liege-Tandem 46 Städte, Dörfer und Ortsteile mit Namen Neukirchen in Deutschland ab.

Neukirchen - Auf der Tour durfte somit natürlich auch der Haunetaler Ortsteil Neukirchen nicht fehlen, der zwischen Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis sowie Eisenach-Neukirchen liegt.

Heute hier und morgen dort, aber immer in Neukirchen, oder zumindest fast immer: Auf einer eher ungewöhnlichen Radtour durch Deutschland befinden sich Malte Boßert und Tilman Jiménez Reichow.

Die beiden Freunde fahren unter dem Motto „Neukirchen ErFahren – 2 Freunde. 2 Reifen. 46 Neukirchen“ mit ihrem Liege-Tandem, genau, 46 Städte, Dörfer und Ortsteile mit eben jenem Namen ab. Am Montag machten sie Halt im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Der Haunetaler Ortsteil Neukirchen war das zehnte Neukirchen auf der insgesamt mehr als 3000 Kilometer langen Strecke von Neukirchen-Vluyn in Nordrhein-Westfalen bis Neukirchen in Nordfriesland „mit dem ein oder anderen Umweg“, wie sie auf ihrer eigens für die Radtour eingerichteten Internetseite schreiben.

In Baden-Württemberg und Niedersachsen gibt es kein Neukirchen

Gekommen waren sie aus Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis, weiter ging es Richtung Eisenach, wo es ebenfalls einen Ortsteil mit Namen Neukirchen gibt. „Wir sind in fast ganz Deutschland unterwegs, nur in Baden-Württemberg und Niedersachsen gibt es kein Neukirchen“, erzählen die Tandem-Fahrer, die „relativ zuversichtlich“ sind, alle Neukirchens gefunden und eingeplant zu haben.

Gestartet sind die seit der Kindheit befreundeten jungen Männer am 14. August. Malte Boßert ist 25 Jahre alt und wohnt in Bonn, Tilman Jiménez Reichow ist 29 und lebt in Dortmund. Etwa sechs Wochen und 80 Kilometer pro Tag haben sie eingeplant, je nach Verfassung, Lust und Laune. Beide sind bereits Tour-erfahren und haben viele „typische“ Strecken schon hinter sich. So sei dann auch die Idee zu der Tour von einem Neukirchen zum anderen entstanden. Als „durchtrainiert“, wie sie in einem von diversen Zeitungsartikeln beschrieben wurden, würden sich die Studenten jedoch nicht bezeichnen, wie sie feixend zugeben.

Vor allem bergauf geht es mit dem Liege-Tandem nur sehr langsam voran, dafür seien die Sitze viel bequemer als jeder normale Fahrradsattel. Zu bedenken ist nicht nur in jeder Kurve, sondern auch beim Posieren für Fotos indes der große Wendekreis des Tandems. Mit dabei haben Malte Boßert und Tilman Jiménez Reichow ein Zelt und „in drei Taschen alles, was man zum Überleben braucht“. Ihr Zelt schlagen sie auf privaten Wiesen auf, ab und zu wird aber auch auf fremden Sofas oder bei Freunden übernachtet.

Kurze Führung mit Bürgermeister Timo Lübeck

In Haunetal wurden die Tandem-Radler jetzt von Bürgermeister Timo Lübeck begrüßt, der zwar erst wenige Stunden zuvor über den Besuch informiert worden war, einen Artikel über die ungewöhnliche Tour aber bereits im Internet entdeckt hatte. Er bot Malte Boßert und Tilman Jiménez Reichow eine kurze Führung durch „sein“ Neukirchen an und hatte außerdem zwei Bücher über die Dorfgeschichte mitgebracht, von denen die Besucher jedoch nur eines annehmen konnten, denn je schwerer das Rad, desto beschwerlicher fährt es sich. Die Beiden haben es sich außerdem zur Tradition gemacht, jedes Souvenir im nächsten Neukirchen weiter zu schenken. Für Lübeck gab es somit Kugelschreiber und Magnete aus dem Knüll, das Buch wird in Eisenach einen neuen Besitzer finden.

Besonders interessant für die beiden Informatik-Studenten war natürlich die ehemalige Wirkungsstätte von Computer-Pionier Konrad Zuse. Welches Neukirchen bisher das schönste war? „Das hier natürlich“, sagt Malte Boßert und lacht. „Jedes Neukirchen hat etwas für sich. Einen ganz speziellen Charme und liebenswürdige Eigenheiten, tolle Menschen und schöne Landschaft“, haben sie festgestellt. Für den Weg zurück zum Rathaus durfte Bürgermeister Lübeck dann übrigens auch mal auf dem Tandem Platz nehmen. (Nadine Meier-Maaz)

https://neukirchen-tour.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.