Mobiler Blitzer zwischen Friedewald und Hönebach: 7000 droht Fahrverbot

A4: 100.000 Verstöße in drei Monaten Tempokontrolle

Hersfeld-Rotenburg. 100.000 Auto- und Lkw-Fahrer sind in drei Monaten an der Gefahrenstelle auf der Autobahn 4 zwischen Friedewald und Hönebach von dem mobilen „Enforcement Trailer“ geblitzt worden.

Der 100 000. war ein polnischer Lkw-Fahrer, der am Dienstag um 4.48 Uhr 25 Kilometer zu schnell unterwegs war. 7000 Fahrer – sieben Prozent – müssen bisher mit einem Fahrverbot rechnen, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen.

Im Bereich der Eichhorsttalbrücke auf der A4 hatten sich nach der Sanierung eines Autobahnteilstücks im vergangenen Jahr 50 schwere Verkehrsunfälle ereignet, da eine scharfe Kurve entstanden ist. Eine LED-Beschilderung, nach der Autofahrer hier nur 80 km/h, Lkw 60 km/h fahren dürfen, brachte nicht den gewünschten Erfolg – weitere Unfälle folgten. So wurde am 23. März der „Enforcement Trailer“ installiert. Seitdem haben bis Dienstag früh 1,4 Millionen Fahrzeuge die Gefahrenstelle durchfahren. Der 100.000. erwischte Lkw-Fahrer aus Polen erhält einen Bußgeldbescheid. Seit diesem Jahr können die EU-Staaten gegenseitig auf die nationalen Fahrzeugdatenbanken zugreifen.

Rubriklistenbild: © Schürgels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.