Führerschein eingezogen

Polizei stoppt betrunkenen Fahrer auf A7 - der reagiert ungewöhnlich

+
Die Polizei hat am Freitag auf der A7 bei Kirchheim einen betrunkenen Autofahrer gestoppt - seine Reaktion ist ungewöhnlich.

Beamte der Autobahnpolizei Bad Hersfeld stoppen auf der A7 bei Kirchheim einen betrunkenen Autofahrer. Dessen Reaktion ist recht kurios.

  • Ungewöhnliche Trunkenheitsfahrt auf der A7 
  • 39-jährige Fahrer aus dem Landkreis Hildesheim (Niedersachsen) reagiert kurios
  • Polizisten der Autobahnpolizei Bad Hersfeld stoppten ihn beim Kirchheimer Dreieck

Ein ungewöhnlicher Fall einer Trunkenheitsfahrt beschäftigt die Beamten der Autobahnpolizei Bad Hersfeld. Am Freitagmorgen (21.02.2020) waren sie auf der A7 eigentlich im Einsatz, um den internationalen Personen- und Güterverkehr auf den Autobahnen rund um das Kirchheimer Dreieck zu kontrollieren.

A7: Zeugen melden der Polizei ein Fahrzeug, das Schlangenlinien fährt

Während der Polizei-Kontrolle wurden die Beamten darüber informiert, dass Zeugen einen VW-Bus auf der A7 zwischen Kassel und Fulda bemerkt haben, der Schlangenlinien fährt. Aufgrund der Beschreibung des aufmerksamen Zeugen konnten die Polizisten das verdächtige Fahrzeug schnell im Bereich Kirchheim ausfindig machen.

A7: Polizei stoppt VW-Bus - dann reagiert der Fahrer ungewöhnlich

Der VW-Bus konnte von der Polizei dann auf der A7 zwischen dem Kirchheimer- und dem Hattenbacher-Dreeick gestoppt werden. Der Fahrer des VW-Busses war zwar der Aufforderung zum Anhalten gefolgt - doch dann reagiert er ungewöhnlich. Denn anstatt, wie von den Beamten aufgefordert, aus dem Fahrzeug auszusteigen, verriegelte der 39-Jährige die Türen von innen und machte es sich auf dem Rücksitz bequem.

A7: Nach mehreren Aufforderungen der Polizei - Betrunkener Fahrer öffnet freiwillig die Tür

Die Polizisten forderten bei der Kontrolle auf der A7 bei Kirchheim den 39-Jährigen mehrfach vehement auf, die Türen des VW-Busses zu öffnen und auszusteigen, was der Mann aber konsequent und beharrlich verweigerte. Nach mehreren Minuten allerdings, hat er wohl eingesehen, dass es nichts bringt und sein Fahrzeug verlassen.

A7: Polizisten verwundert über die Begründung des betrunkenen Fahrers

Die über das Verhalten des 39-Jährigen verwunderten Polizisten erkundigten sich nach dem Grund für das Einsperren. Die Antwort des Mannes: Er habe nur hinten Platz genommen, um in Ruhe seinen hochprozentigen Kräuterlikör zu trinken - er sei schließlich vorher während seiner Fahrt über die A7 nüchtern gewesen.

A7: Ausrede nutzt dem betrunkenen Fahrer nichts - Anzeige 

Doch mit dieser von der Polizei als "naiv" bezeichneten Ausrede wird der 39-Jährige nach seiner Schlangenlinien-Fahrt auf der A7 nicht davon kommen. Er musste mit den Polizisten auf die Dienststelle und gleich zwei Blutproben abgegeben. 

Jetzt erwartet den 39-Jährigen eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizisten. Sein Führerschein wurde direkt einbehalten und er durfte seinen Weg fortsetzen - mit der Bahn.

dir

Video: Schockszenen - Darum sollte man niemals betrunken Autofahren

Immer wieder setzen sich Menschen betrunken hinter das Steuer. In dem Fall des 39-Jährigen auf der A7 ist zwar nichts passiert - dennoch bringen betrunkene Fahrer sich und andere in Lebensgefahr. Die Polizei im britischen Sussex hat deshalb dieses Schock-Video veröffentlicht, um vor den Gefahren von Alkohol am Steuer zu warnen.

Anfang Januar 2020 kontrollierten Polizisten an der B400 bei Wommen eine Fahrerin, die ebenfalls durch Schlangenlinien aufgefallen war - bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau aus Sontra im Werra-Meißner-Kreis mit 4,4 Promille unterwegs* war. 

Eine kuriose Polizeikontrolle gab es Mitte Dezember 2019 in Offenbach: Die Beamten halten einen BMW an, dessen Fahrer offenbar nicht nur sein Auto gut getankt hat. Dann stellten sie fest, dass ein Detail am BMW fehlt.

Polizei überprüft verdächtigen Mann:Ein Blick in sein Auto führt zur Anzeige.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.