Prof. Dr. Heinz Zielinski, Vizepräsident des hessischen Landessportbundes, hielt die Festrede

Abi 2017: MSO-Schüler erhielten ihre Zeugnisse in der Stiftsruine

Gratulation: Schulleiter Karsten Backhaus verabschiedete „seine“ Schüler in eine neue Lebensphase.

Bad Hersfeld. Den Lohn für jahrelange anstrengende Arbeit durften sich die 280 Abiturientinnen und Abiturienten sowie die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule der MSO am Samstag im einzigartigen Ambiente der Stiftsruine abholen.

Mit Glückwünschen, vielen guten Worten und Wünschen und einem kleinen Quäntchen Wehmut wurden sie zum Abschluss ihrer Schulzeit verabschiedet und – wie Festredner Prof. Dr. Heinz Zielinski, Vizepräsident des hessischen Landessportbundes, betonte – in eine neue, anspruchsvollere Form der Selbständigkeit entlassen. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch die GBO Big Band unter Leitung von Helgo Hahn.

Spende der Ehemaligen

Schulleiter Karsten Backhaus gratulierte seinen ehemaligen Schülerinnen und Schülern, und nutzte die Gelegenheit, um den Eltern und seinem engagierten Lehrerkollegium zu danken. Backhaus durfte sich zudem über eine Spende für die Schulgemeinde in Höhe von 3000 Euro freuen, die ihm Matthias Laufer-Klitsch vom Verein der Ehemaligen überreichte.

In seiner Festrede ermutigte Prof. Dr. Heinz Zielinski die ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die Chance zur Gestaltung ihres Lebens zu nutzen. Zielinski rief die jungen Menschen dazu auf, nicht in diesem Stadium stehenzubleiben, sondern sich den Herausforderungen des neuen Lebensabschnitts zu stellen.

Angesichts einer immer komplexer werdenden Welt und zunehmender emotionaler Verunsicherung werde eine werteorientierte Handlungsbasis und ein respektvoller Umgang innerhalb der Gesellschaft immer wichtiger. Der Einsatz für Freiheit und Gleichheit und die Übernahme von individueller und institutioneller Verantwortung sei ein wesentlicher Faktor, der die Gestaltung von Zukunft möglich mache.

Zielinski zeigte sich erleichtert, dass die Fähigkeit zur kritischen Selbstreflexion bei jungen Menschen heute wieder zunehme.

Bürgermeister Thomas Fehling überbrachte die Grüße der Stadt Bad Hersfeld und rief die jungen Menschen dazu auf, hinauszugehen und ihre Chancen zu nutzen, ohne die Wurzeln in der Heimat völlig zu kappen. Für den Schulträger überbrachte Landrat Dr. Michael Koch die Grüße des Landkreises. Schulsprecherin Pia Alles betonte, dass sie während ihrer Schulzeit insbesondere das Gemeinschaftsgefühl sehr zu schätzen gelernt habe.

Dissens und Vielfalt

Staatsminister Michael Roth erinnerte in seinem Grußwort an den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl, der für ihn gerade deswegen eine prägende Persönlichkeit gewesen sei, weil er sich an ihm gerieben habe. Ein gutes Leben sei nicht zwangsläufig deckungsgleich mit absoluter Harmonie – im Gegenteil – gerade der Dissens und zivil ausgetragener Streit könne eine sehr stärkende Wirkung haben. Buntheit und Vielfalt seien die beste Absage gegen jegliche Populismen und Nationalismen.

Von Ute Janßen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.