Bad Hersfelder Investorengruppe stellt Projektidee für das Baufenster vor

Ärztehaus im Schilde-Park

Idee für das Baufenster: Im Ostteil des Schilde-Parks könnte ein Gesundheitszentrum entstehen. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Erst war es mit einem Hotel nichts, und dann auch nicht mit dem Umzug eines Unternehmens vom Stadtrand ins Zentrum: um das extra vorgehaltene „Baufenster“ im Bad Hersfelder Schilde-Park war es zuletzt ruhig geworden.

Jetzt aber gibt es eine neue Idee: Eine Gruppe von ortsansässigen Investoren um den Geschäftsmann Arno Seelen und den Arzt Dr. Michael Götte plant hier den Bau eines Therapie- und Gesundheitszentrums.

Gedacht ist an Praxen für Physiotherapie, Osteopathie, Logopädie, Ergotherapie sowie einen Kinder- und einen Hautarzt. Michael Götte sieht in Bad Hersfeld den entsprechenden Bedarf und hat auch schon Gespräche geführt.

Nach ersten Plänen des Büros rebo-consult soll auf 750 Quadratmetern über einer Tiefgarage ein viergeschossiges Gebäude entstehen, das auf zwei Etagen Ärzten und Therapeuten Platz bietet. Darüber könnten Wohnungen, etwa für das Praxispersonal, das Konzept ergänzen.

Arno Seelen machte bei der Vorstellung im Stadtverordnetene-Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt deutlich, dass die Investoren für ihr Projekt eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gründen und sich somit persönlich einbringen würden. Auch sei von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen nicht an den Verkauf der Einheiten gedacht. „Das bleibt im Bestand“, versicherte Seelen.

Bürgermeister Thomas Fehling legte Wert auf die Festsellung, dass die Stadt die rund 1400 Quadratmeter große Fläche nur komplett veräußern werde. Außerdem sei der Anspruch an die Architektur des Baukörpers hier besonders hoch. Ein Wettbewerb der Architekten ist wahrscheinlich.

Die Stadt will nun unter Berücksichtigung des Vorhabens einen Kriterienkatalog erstellen, der auch eventuellen Mitbewerbern eine Chance gibt. Bis zum Beginn des nächsten Jahres könnte das Thema dann entscheidungsreif sein.

Ein Gesundheitszentrum im Schilde-Park läge im Trend: im Haupt- und Finanzausschuss stand am Donnerstag ein weiteres solches Vorhaben für den Stadtteil Johannesberg auf der Tagesordnung.

Von Karl Schönholtz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.