Aktionstag der Solzer Vereine stößt auf großes Interesse

Spaß muss sein: Elke Deist von der Theatergruppe gibt das Posaune spielende „Kleinblödchen“. Neben ihr Dieter Gothe von der NABU-Gruppe Solz und Jennifer Schröder mit ihren Kindern Jeremia und Salina. Fotos: Apel

Solz. Türen aufmachen, neue Vereinsmitglieder gewinnen und alte reaktivieren - das war das Ziel beim Tag der Solzer Vereine am Sonntag. Und viele Interessierte ließen sich das nicht entgehen.

Leonard Glapa und Joel Sandrock drehen an der alten Handsirene der Feuerwehr. Sie heult so laut, dass alle mitbekommen, dass beim Tag der Solzer Vereine eine interessante Vorführung ansteht.

Ein Feuerwehrmann zeigt in unmittelbarer Nähe des Dorfgemeinschaftshauses, wie man brennendes Fett erstickt. Und was für eine gefährliche Riesenflamme emporschnellt, wenn man brennendes Fett mit Wasser löschen will. Die Zuschauer sind beeindruckt, und manch einer denkt sich: „Wie gut, dass es Menschen gibt, die in der Feuerwehr Dienst tun und im schlimmsten Fall helfen.“ Vielleicht aber auch: „Da könnte ich doch auch mitmachen und etwas für die Allgemeinheit - und für mich - tun!“ Das wäre ganz im Sinne der Feuerwehrführung und derjenigen, die die Veranstaltung organisiert haben. Allen voran der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Solzer Vereine, Jens Rettig, der mit der ersten Veranstaltung dieser Art insbesondere für neu nach Solz Gezogene „Türen aufmachen“, neue Vereinsmitglieder gewinnen und alte „reaktivieren“ will. Ortsvorsteher Friedhelm Claus unterstreicht: „Jeder ist willkommen, lasst Euch anstecken von dem, was bei uns läuft, tragt mit dazu bei, dass die Vereine Aushängeschilder unseres Ortes bleiben.“

Zu den Aushängeschildern zählt der Sportverein, der sicfh mit Badminton- und Gymnastikgruppen präsentiert und der sich noch breiter aufstellen will.

Gleich neben dem Getränkepilz hat sich die aus acht Aktiven bestehende Theatergruppe mit bunten Kostümen und Fotos von vergangenen Aufführungen aufgebaut. „Wir würden uns sehr über neue Mitglieder freuen, insbesondere über Männer, damit wir endlich wieder längere Stücke spielen können“, lacht Verena Glapa. Der Schützenverein hat gerade zwei Mitglieder gewonnen: Schießwart Frank Porsche hat Esther und Stefan Browatzki, die aus beruflichen Gründen von Nordfriesland nach Nordhessen gezogen sind, so gut zum Luftgewehr-Schießen angeleitet, dass sie in die 62 Jahre alte Vereinigung eintreten wollen.

Auf ähnliche Erfolgserlebnisse hoffen die Mitglieder der Kirmesgruppe und der Naturschutzgruppe, die sich mit Nisthilfen aller Art und einer reichen Auswahl an Informationen darstellt. Nichts anderes gilt für den Heimatverein, an dessen Stand man Festschriften erwerben kann. Beim Posaunenchor, der mit dem Förderverein des Evangelischen Kindergartens die Kirchengemeinde vertritt, kann man einfach mal drauflosblasen, denn auch dort ist Nachwuchs willkommen. Auch hier gilt, was Pfarrer Axel Dück in seinem anschaulich gestalteten Begrüßungsgottesdienst so ausgedrückt hat: „Wo Talente eingesetzt und von Gottes Geist angetrieben werden, macht es Freude, Leben miteinander zu gestalten!“

Von Wilfried Apel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.