Feuer gelöscht

Bienenstöcke und Bäume brannten: Einsatz am Sterkelshäuser Schwanenteich 

+
Nicht mehr zu Retten: Die Bienenstöcke, acht Meter Buchenholz, viel Gebüsch und zwei Bäume überstanden die Flammen nicht.

Sterkelshausen. Die Feuerwehr hat am Donnerstagmittag einen Brand in Sterkelshausen niedergekämpft: Zwei Bienenstöcke, ein Holzstapel und die umliegenden Bäume standen in Flammen.  

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte gegen 11.20 Uhr. Am Abzweig Sterkelshausen Richtung Schloss Ludwigseck brannten die Bienenstöcke, das daneben gelagerte Holz und die umstehenden Büsche und Bäume. 

Mit vier C-Strahlrohren bekämpfte die Feuerwehr den Brand - zunächst kam das Wasser aus den Fahrzeugtanks zum Einsatz, dann wurde der nebenan liegende Schwanenteich zur Wasserversorgung genutzt. Zum Ablöschen zogen die Einsatzkräfte den Holzstapel auseinander.

Die Bienen brummten ziemlich böse 

Für etwa zwei Stunden im Einsatz waren die Wehren aus Baumbach, Niederellenbach, Heinebach und Sterkelshausen mit etwa 26 Kräften, die Polizei war mit einem Streifenwagen vor Ort. Während des Einsatzes musste die Umgehungsstraße halbseitig gesperrt werden.

"Die Bienen brummten ziemlich böse", heißt es im Bericht der Feuerwehren: Ihre Unterkunft konnte nicht mehr gerettet werden. Der Schaden beläuft sich auf die beiden Bienenstöcke, etwa acht Meter Buchenholz sowie die umliegenden Büsche und zwei Bäume. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.