Alheimer Ortsteil für HR-Wettbewerb ausgelost

"Dolles Dorf": Oberellenbacher doll im Einsatz für Fernseh-Dreharbeiten

+
Startschuss für den Grillplatz: Kurt Ludwig (Mitte) und die freiwilligen Helfer aus den oberellenbacher Vereinen erklären den Plan.

„Dolles Dorf“ – dieser Titel würde sich noch gut machen im Expo-Dorf Oberellenbach. Der Alheimer Ortsteil wurde beim Wettbewerb des Hessischen Rundfunks als Kandidat ausgelost.

Als gleich im Anschluss das HR-Team zur Dreh-Absprache vorbei kam, wurde es schon mit einem Kunststück von Karlfried Schmauch überrascht, der mit einem Bagger ein Feuerzeug anmachen kann.

Am Freitag herrschte dann Hochbetrieb im und rund ums 390-Seelen-Dörfchen. Der frühere Ortsvorsteher Volker Nöding führte das Kamera-Team des HR zu wesentlichen Stellen, die den Ort ausmachen, der zum Beispiel 2006 Landesvizemeister im Wettbewerb „Unser Dorf“ war.

Der Drehplan war eng – und das stand drauf: Simone Dippel erzählt von der Geschichte der Riedmühle, die Hufmanns zeigen die Kartoffelernte mit Pferdeeinsatz, der Solarweg wird gestreift, ebenso die Bergbaugeschichte und der Dorfladen. Der Ellenbacher See wird Drehort und die Tipis, die angehende Sozialpädagogen aus Kassel errichten. Die Esdo-Sportgruppe soll ein paar Tricks zeigen, die Beachvolleyballerinnen des SV Osterbach sind ebenfalls gefragt.

Vor dem Mühlrad: An der Riedmühle starteten die Dreharbeiten. Unser Bild zeigt von links Redakteurin Jessica Sander, Tonbearbeiter Mark Hammerl, Kameramann Bernd Götz und Bewohnerin Simone Dippel.

„Wir hätten so gerne auch noch die Kirche gezeigt und den Chor singen lassen, aber so viel Zeit haben wir gar nicht“, bedauerte Volker Nöding. „Der Bericht wird ja nur fünf Minuten lang.“ Oberellenbach kann bei Attraktionen aus dem Vollen schöpfen, nicht alles wird berücksichtigt.

Natürlich gibt es eine Rahmenhandlung, und dafür haben viele Oberellenbacher spontan reagiert: Die Vereine bauen einen neuen Grillplatz am Sportplatz. Der Arbeitseinsatz war eigentlich für Samstag geplant, doch konnten sich genügend Helfer schon am Freitag dafür freimachen. „Schaffen Sie das an einem Tag?“ fragt HR-Redakteurin Jessica Sander. Für Kurt Ludwig kein Thema: „Wenn man unter Druck steht, dann wird es erst richtig gut.“ Ob das Projekt gelungen ist, können Interessierte heute, Samstag, in der abendlichen Hessenschau überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.