Landrat übergibt Förderbescheid

Dorfentwicklung Hergershausen: Geld für modernen Platz vor der Kirche

+
Der Kirchenvorplatz in Hergershausen soll saniert werden. Den Förderbescheid dafür überreichte Landrat Dr. Michael Koch (links) an die Gemeinde Alheim. Das Foto zeigt außerdem von links die SPD-Landtagsabgeordnete Karina Fissmann, Ortsvorsteher Lars Apel, Volker Klöpfel (Gemeindevorstand), Architekt Albert Heß und Bürgermeister Georg Lüdtke und dahinter Mitglieder der Dorfgemeinschaft. Foto: Christopher Ziermann

Der Kirchenvorplatz in Hergershausen soll freundlicher und moderner werden. Dafür gibt es Geld vom Land. Im Frühjahr sollen die Arbeiten beginnen.

Landrat Dr. Michael Koch hat der Gemeinde Alheim einen Förderbescheid über 76 000 Euro überreicht. Das Geld stammt aus dem Landesfördertopf für die Dorfentwicklung.

Dem Platz vor der Kirche fehlt seit einigen Jahren sein Herzstück: Die Dorflinde war zum Sicherheitsrisiko geworden und musste gefällt werden. Außerdem sind die Mauer, die zur Kirche gehört, und die Platten auf dem Vorplatz stark in die Jahre gekommen. Nun werden aus zwei Projekten eines: Sowohl der Vorplatz, der der Gemeinde gehört, als auch das zur Kirche gehörende Gelände werden saniert. Architekt Albert Hess stellte die Pläne vor: Unter anderem sind neue Sträucher geplant, die vorhandene soll durch eine Sandsteinmauer ersetzt werden und natürlich wird eine neue Linde gepflanzt. „Im Frühjahr soll es losgehen – der Winter ist eine gute Zeit für Ausschreibungen“, sagte Heß. Der obere Treppenaufgang zum Vorplatz wird geschlossen.

Landrat Dr. Michael Koch lobte das große Engagement der Dorfgemeinschaft bei den Plänen für die Neugestaltung und hatte auch Grundsätzliches zu sagen: „Die Gemeinden müssten in ihren Entscheidungen eigentlich viel freier sein und mehr Geld zur Verfügung haben. Die Dorfentwicklung ist da ein Positiv-Beispiel.“ Bürgermeister Georg Lüdtke dankte dafür, dass im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms IKEK bereits rund 450 000 Euro nach Alheim geflossen seien. Für das Projekt in Hergershausen liegt die Förderquote bei 75 Prozent – die Gemeinde selbst zahlt also rund 25 000 Euro.

„Der Platz liegt uns sehr am Herzen“, sagte Ortsvorsteher Lars Apel. Er bedankte sich für das große Engagement der Ortsbeiratsmitglieder Jörg Freitag, Dirk Klöpfel und Mario Deist, die in den vergangenen Jahren federführend waren bei den Plänen für die Neugestaltung. Bürgermeister Lüdtke richtete einen Appell an die Dorfgemeinschaft: „Füllt den Platz in der Mitte mit Leben!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.