Theater-Nachwuchsgruppe präsentiert neues Stück

Oberellenbacher Theaterameisen zeigen Pippi Langstrumpf

+
Sie werden Freunde: Pippi – gespielt von Schülerin Lenja Susdorf – rechts im Bild. Unser Foto zeigt sie mit (von links) Annika – dargestellt von Nina Knoch – und Tommy, der von Luisa Hofmann gespielt wird.

Oberellenbach. Die Theaterameisen haben Pippi Langstrumpf entdeckt. In zwei Vorstellungen bringen sie die freche Göre mit dem losen Mundwerk, den leuchtend roten Haaren und den abstehenden Zöpfen auf die Bühne im Jugend- und Freizeitheim in Oberellenbach.

Die Vorstellung beginnen heute und morgen, 18. und 19. November, um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Über eine Spende freuen sich die Nachwuchsschauspieler und ihre vielen Helfer.

Gezeigt wird das Kindertheaterstück nach den Geschichten von Astrid Lindgren in einer Übersetzung von Silke von Hacht. Der Inhalt: Pippi Langstrumpf lebt am Rand einer Stadt. Dort hat die Schriftstellerin dem Mädchen mit den vielen Sommersprossen und den bunten Ringelstrümpfen ein Zuhause in der Villa Kunterbunt zugewiesen.

Pippi ist nicht zu überlisten

„Weil ich hier wohne, ist das ein Kinderheim“, entgegnet die gewiefte Pippi der Frau Prysselius, die sich als Moralapostel für eine wichtige Person hält. Sie möchte das Mädchen in ein Kinderheim stecken. Selbst mithilfe der beiden Dorfpolizisten Kling und Klang gelingt es ihr nicht, Pippi zu überlisten und mitzunehmen.

Auf der Bühne: Mit dem Kindertheaterstücks Pippi Langstrumpf treten heute und am Sonntag die Theaterameisen im Jugend- und Freizeitheim in Oberellenbach auf. Die Aufführungen beginnen an beiden Tagen um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Die Mitbewohner von Pippi Langstrumpf in der Villa Kunterbunt sind das Totenkopfäffchen Herr Nilsson und der Apfelschimmel Kleiner Onkel. In der Nachbarschaft wohnen die Kinder Tommy und Annika. Sie werden Pippis Freunde und bestehen mit ihr Abenteuer.

Gemeinsam besuchen sie den Jahrmarkt, schlagen sich mit Dieben und Polizisten herum und Pippi besiegt ganz lässig den stärksten Mann der Welt. Aufgeführt wird das Kindertheaterstück in sieben Bildern: Pippi in der Villa Kunterbunt, auf dem Jahrmarkt, mit den Dieben, mit den Polizisten, in der Schule, beim Kaffeekränzchen und mit einem Überraschungsgast am Schluss. Das Stück ist ein großer Spaß für Jung und Alt. Mit den Geschichten von Pippi Langstrumpf zieht Astrid Lindgren seit mehr als 60 Jahre die Leser und Zuschauer in ihren Bann.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.