Zustellung hakt seit Wochen

„Schluss mit Post-Frust in Alheim“: Kampfansage an Paketdienst

+
Der neue Vorstand des Alheimer Gewerbevereins hat viel vor und fängt mit der Post an: (von links) Alexander Bestvater, Mathias Fuchs, Aribert Kirch, Lothar Beisheim, Martina Weitzel, Christian Pahlke und Leonhard Häde.

Heinebach. Der Gewerbeverein Alheim hat nach 20 Jahren einen neuen Vorstand: Als erstes nimmt sich der Vorstand die Postzustellung in Alheim vor.

Die neu gewählte Führungsspitze mit Aribert Kirch als erstem Vorsitzenden ist hochmotiviert und will in der Gemeinde etwas bewegen.

Das Post-Problem 

Seit Wochen hakt es in Alheim mit der Zustellung von Briefen. Doch nicht nur Privatpersonen leiden darunter, sondern auch Gewerbetreibende. Rechnungen gehen bei Kunden nicht pünktlich ein, Terminbestätigungen bleiben verschwunden und Aufträge verzögern sich: Ein Zustand, der von dem neuen Vorstand - Aribert Kirch, Leonhard Häde, Mathias Fuchs, Alexander Bestvater, Martina Weitzel, Lothar Beisheim und Christian Pahlke - nicht länger hingenommen wird.

Die Post-Pakete

Den frisch gewählten Mitgliedern reicht’s. „Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie man als Gewerbetreibender darauf Einfluss nehmen kann“, erklärt Kirch. Ihre Lösung: Um die Zusteller in Alheim zu entlasten, werden die Vorstandsmitglieder in Zukunft keine Pakete mehr mit der Post verschicken. Außerdem wollen sie ihre Lieferanten bitten, dasselbe zu tun.

In Alheim würden Post und Pakete vom selben Zusteller verteilt. Allerdings herrsche laut Kirch beim Paketversand ein Wettbewerb der Deutschen Post mit anderen Anbietern, so dass Pakete meist pünktlich an den Empfänger geliefert werden. Briefe würden dadurch liegen bleiben und nur noch unregelmäßig ausgetragen.

Die Monopol-Stellung

„Hier sieht man deutlich, wie wichtig Wettbewerb ist“, führt der Vorsitzende Kirch aus. Anders als beim Paketdienst habe die Deutsche Post bei der Briefzustellung keine Konkurrenz. Dadurch hätten Randgemeinden wie beispielsweise Alheim das Nachsehen und würden nicht ernst genommen.

Das Gleiche gelte für das TÜV-Monopol: Mit einem Wettbewerb wäre es nicht möglich gewesen, den TÜV-Prüfungsraum in Bebra zu schließen. „Jetzt müssen wir unsere Kinder seit einem Jahr zur schriftlichen Prüfung nach Bad Hersfeld fahren“, ärgert sich Kirch. So etwas könne sich nur ein Dienstleister oder ein Gewerbetreibender leisten, der keine Angst vor Konkurrenz haben müsse.

Die Stärkung der Gemeinde

Solcher und ähnlicher Themen möchte sich der neue Gewerbevereinsvorstand ab sofort annehmen. „Bei Themen, wo es um die Schwächung der Attraktivität unseres Lebensraumes geht, müssen wir Gewerbetreibenden an einem Strang ziehen“, erklärt Kirch. Doch der Gewerbeverein will das nicht alleine machen. Man möchte auch auf andere Vereine zugehen, zum Beispiel auf Pro Region Mittleres Fuldatal.

Das Treffen

Damit sich alle Gewerbetreibenden in Alheim, etwa 50 sind es an der Zahl, über die neue Ausrichtung des Vereins informieren können, lädt der Vorstand für Montag, 6. März, um 19 Uhr ins Gasthaus Gundlach nach Heinebach ein. Die neu gewählten Mitglieder hoffen auf eine rege Beteiligung.

„Die Treffen sollen zum Austausch unter den Gewerbetreibenden dienen“, erklärt Leonhard Häde, zweiter Vereinsvorsitzender, „mit dem Ziel, die Lebensqualität in Alheim zu erhalten.“ Sonst müsse man befürchten, dass in der heutigen Zeit kleine Orte einfach auf der Strecke bleiben, sind sich die Vorstandsmitglieder einig.

Der neue Vorstand:

Der Vorstand: Aribert Kirch (1. Vorsitzender, Fahrschulen Kirch), Leonhard Häde (2. Vorsitzender, Sonnenei), Mathias Fuchs (Kassierer, Häger Naturstein), Alexander Bestvater (1. Schriftführer, Werbeagentur B3plus), Martina Weitzel (2. Schriftführerin, Das Hundelädchen), Lothar Beisheim (1. Beisitzer, Bauelemente Heim und Haus) und Christian Pahlke (2. Beisitzer, Alheimer Schlachtschiff).

Die Geschäftsstelle: Die neue Geschäftsstelle des Gewerbevereins wird in Alexander Bestvaters Werbeagentur, Nürnberger Straße 28, in Heinebach, sein.

Das Treffen: Montag, 6. März, 19 Uhr, Gasthaus Gundlach in Heinebach.

Themen des Treffens: Post-Zustellung, Gewerbeschau am 27. August, schnelles Internet in Orten wie Sterkelshausen und Weihnachtsfeier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.