Feuerwehr war zwei Stunden im Einsatz

Zwei Flächenbrände in einer Nacht an der Bahnstrecke bei Licherode

+
Im nächtlichen Einsatz: Die Feuerwehren aus Licherode und Sterkelshausen löschten den Brand an den Bahngleisen. 

Licherode. In der Nacht zu Donnerstag rückte die Feuerwehr gleich zu zwei Bränden an der Bahnstrecke Hannover-Würzburg bei Licherode aus. Das Gras am Gleis stand in Flammen. 

Die Feuerwehren aus Licherode und Sterkelshausen wurden gegen 0.50 Uhr alarmiert. Rund 500 Meter vom Tunnel Schalkenberg Nord habe erneut die Grasnarbe am Gleisbett gebrannt, heißt es in dem Bericht der Wehren. 

Es war der zweite Einsatz an der Bahnstrecke innerhalb von zwei Tagen - bereits in der Nacht zu Mittwoch wurden die Wehren alarmiert. Verursacher der Feuer waren laut Bericht Schienenschleiffahrzeuge der Deutschen Bahn.

Entlang der Gleise stand das Gras auf einer Länge von etwa 100 Metern in Flammen. Zudem brannte das Gras direkt unterhalb des Rettungsplatzes auf einer Länge von etwa 20 Metern. 

Die zweite Einsatzstelle rund 400 Meter weiter in Richtung Norden war nur mit kleinem Löschgerät zu erreichen. Mit zwei Kübelspritzen nahmen die Feuerwehren die Brandbekämpfung auf. 

Während der Dauer des Einsatzes war der Schienenverkehr unterbrochen. Der Bahnmanager, sowie die Bundespolizei waren an der Einsatzstelle. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. (red/cig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.