1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg verwaltet mit Anbau

Erstellt:

Von: Daniel Blöthner

Kommentare

Der Anbau der Kreisverwaltung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in der Bad Hersfelder Friedloser Straße ist nun vollständig bezogen.
Der Anbau der Kreisverwaltung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in der Bad Hersfelder Friedloser Straße ist nun vollständig bezogen. © Daniel Blöthner

Die Aufgaben der Kreisverwaltung wachsen stetig und mit ihnen auch die Angestellten, die diese bearbeiten. So war die Erweiterung der Kreisverwaltung durch einen neuen Anbau nur eine Frage der Zeit. Mittlerweile ist der Anbau bezogen, die Grünarbeiten rundherum und im Innenhof abgeschlossen und auch der Tag der offenen Tür zog zahlreiche Interessierte zum Gebäude in der Bad Hersfelder Friedloser Straße.

Der Anbau verfügt über fünf Stockwerke mit einer Grundrissfläche von 1656m². Im neu gebauten Untergeschoss befinden sich sieben Besprechungsräume, der Kreistagssitzungssaal sowie eine Cafeteria mit Außenterrasse. Die Dachfläche des Kreistagssitzungssaals ist begrünt.

Im Innenhof befindet sich ein terrassenartig angelegter begrünter Innenbereich. Für die Bezeichnung der Besprechungsräume wurden Berge und Erhebungen aus dem Landkreis gewählt: Landecker, Rimberg, Monte Kali, Alheimer, Eisenberg, Dreienberg und Herzberg. Die Räume sind zwischen 25 und 48m² groß. Im Sitzungsbereich im Untergeschoss wurde im Flurbereich eine Wappentapete mit den 20 Wappen der Landkreiskommunen angebracht.

In den anderen Geschossen konnten Büros für 200 Mitarbeiter geschaffen werden. Der Übergang zwischen dem Altbau und dem Neubau funktioniert fließend. Auch Sitzgelegenheiten im Außenbereich und in den Wartebereichen wurden umgesetzt.

Gut fürs Klima

Oberflächenwasser werden auf einer Fläche von 1.131m² per Versickerung über Rigolen ins Gelände eingeleitet. Eine eingebaute Zisternenanlage mit einem Volumen von 30m³ fängt Regenwasser auf und trägt zum Klimaschutz bei, da das Wasser zur Bewässerung der Außenanlagen beiträgt. Dies funktioniert über einen Pumpenschacht, der das Wasser über eine Regenwassernutzungsanlage im Gebäude ansaugt, um den Innen- und Tiefhof zu bewässern.

Der Landkreis wurde im Rahmen des Wettbewerbs der Hessischen Klimakommunen mit dem Projekt für nachhaltige Regenbewirtschaftung hierfür ausgezeichnet und hat eine Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro erhalten. Zudem wurde eine PV-Anlage installiert. Überschüssiger Strom fließt in die E-Ladeinfrastruktur und die Lüftungsanlagen.

Im Mai 2022 konnten nach rund zweijähriger Bauzeit alle Umzüge abgeschlossen werden, wodurch zentral an einem Ort fast alle Aufgabengebiete aus Bad Hersfeld mit sehr guter technischer Ausstattung bearbeitet werden.

Auch interessant

Kommentare