Polizeibericht

Anhänger blockiert Schienen bei Ludwigsau - Güterzug musste notbremsen

Andreaskreuz
+
An einem Bahnübergang in Ludwigsau wäre es am Dienstag fast zu einer Kollission gekommen, weil der Anhänger eines Autofahrers auf den Gleisen stehen geblieben ist. Unser Symbolfoto zeigt das für Bahnübergänge typische Andreaskreuz.

Obwohl die Schranken sich schon senkten, versuchte ein Autofahrer in Ludwigsau noch, die Schienen zu überqueren. Das ging beinahe gefährlich schief.

Ludwigsau – Aktualisiert am 20.05.2021, 11.05 Uhr - „Da geht noch was“, hat sich möglicherweise ein unbekannter Autofahrer gedacht, als er am Dienstag, 18. Mai, versuchte, schnell noch einen Bahnübergang im Bereich Ludwigsaumühle zwischen Friedlos und Mecklar zu überqueren, obwohl die Schranken sich bereits senkten.

Dabei hatte der Fahrer jedoch nicht bedacht, dass er einen Anhänger am Auto hatte. Und während das Auto noch sicher auf die andere Seite gelangte, blieb der Anhänger auf den Gleisen stehen und blockierte diese.

Ein herannahender Güterzug konnte eine Kollision nur mit einer Schnellbremsung vermeiden, teilt die Bundespolizei Kassel mit. Bei der Aktion wurde niemand verletzt, es entstand auch kein Sachschaden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt dennoch gegen den Unbekannten und bittet Zeugen sich zu melden, per Telefon unter 0561/81616-0 oder im Internet unter www.bundespolizei.de.

Ereignet haben soll sich der Vorfall am Dienstag, 18. Mai, gegen 11.45 Uhr. Laut einem Lokführer, der die „von der Misere betroffenen Züge“ in Bebra ablöste, habe der Kollege allerdings bereits eine gute halbe Stunde früher, also gegen 11.15 Uhr, mit der Schnellbremsung auf die blockierten Gleisen reagieren müssen. (red/zac)

Tipps der Bundespolizei

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass

- Bahnübergänge nur befahren werden dürfen, wenn ein zügiges, vollständiges und sicheres Überqueren gewährleistet ist,

- der Bahnübergang keinesfalls bei rotem Blinklicht und Signalton befahren werden darf, auch wenn die Schranken noch offen sind,

- das Andreaskreuz immer sagt: „Schienenverkehr hat Vorrang“.

Deshalb müsse bei Annäherung an den Bahnübergang stets rechts und links geschaut werden, ob sich ein Schienenfahrzeug nähert. Erst nach dieser Prüfung dürfe der Bahnübergang befahren werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.