1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Anlage auf alten Tennisplätzen: Projekt „Haunepark“ wird ausgeweitet

Erstellt:

Kommentare

Finanzspritze: Landrat Torsten Warnecke (zweiter von rechts) übergibt Bürgermeister Timo Lübeck (Mitte) im Beisein von Haunetaler Kommunalpolitikern den Bewilligungsbescheid.
Finanzspritze: Landrat Torsten Warnecke (zweiter von rechts) übergibt Bürgermeister Timo Lübeck (Mitte) im Beisein von Haunetaler Kommunalpolitikern den Bewilligungsbescheid. © Marktgemeinde Haunetal/NH

Eine Freizeitanlage mit Multifunktionsfeldern, Kletterwand, Schaukel, Rollsportanlage sowie diversen Spielgeräten soll auf den ehemaligen Tennisplätzen in Rhina entstehen.

Haunetal – Die Marktgemeinde Haunetal ist im Jahre 2018 als gesamtkommunaler Dorfentwicklungsschwerpunkt anerkannt worden. Während der IKEK-Erstellung hat ein Jugendworkshop stattgefunden. Daraus entwickelte sich die Idee, einen Mehrgenerationenplatz als Treffpunkt für Jung und Alt zu errichten.

Um ein möglichst breites Angebot für alle Generationen in der gesamten Gemeinde anbieten zu können, soll nun das Gesamtvorhaben „Haunepark“ an zwei Standorten realisiert werden. Der erste Teilbereich befindet sich in Neukirchen mit dem neu gestalteten Mehrgenerationenplatz, der im November 2022 feierlich eingeweiht wurde.

Bei dem nun bewilligten Projekt handelt es sich um den zweiten Teilbereich des „Hauneparks“ in Rhina. „Geplant ist es, am Standort der nicht mehr genutzten Tennisplätze eine aktive Freizeitanlage mit Multifunktionsfeldern, Kletterwand, Schaukel, Rollsportanlage sowie diversen Spielgeräten zu errichten. Es sollen zwei Kombinationsspielfelder mit Basketball/Fußball sowie Volleyball/Tennis/Badminton entstehen.

Die vorhandene Infrastruktur soll umgenutzt werden, ohne neue Flächen zu versiegeln. Die vorhandene Vegetation wird bei der Gestaltung der Anlage berücksichtigt und eingebunden“, erläutert Bürgermeister Timo Lübeck. Übergeordnetes Ziel dieser Maßnahme ist die Schaffung beziehungsweise Verbesserung der öffentlichen Basisinfrastruktur. Mit der Maßnahme soll ein attraktiver Treffpunkt mit verschiedenen Freizeitangeboten für Jugendliche oder auch Erwachsene geschaffen werden. Mit der Aufteilung des Gesamtprojekts „Haunepark“ auf zwei Standorte wird die Nutzung einer breiten Öffentlichkeit im Gemeindegebiet ermöglicht.

Die Umsetzung ist für die Jahre 2023 und 2024 geplant. „Die Förderquote für die Marktgemeinde Haunetal liegt bei 85 Prozent. Bei förderfähigen Nettokosten von 139 600 Euro beträgt der Zuschuss somit 118 660 Euro“, so Landrat Torsten Warnecke bei der offiziellen Übergabe des Bewilligungsbescheids.  red/rey

Auch interessant

Kommentare