Bad Hersfelder Festspiele

Antoine Uitdehaag inszeniert Shakespeare in Love

+
Uitdehaag

Bad Hersfeld. Der renommierte Regisseur Antoine Uitdehaag wird bei den Bad Hersfelder Festspielen "Shakespeare in Love" inszenieren.

Intendant Joern Hinkel freut sich, den Holländer für diese Arbeit gewonnen zu haben: „Antoine Uitdehaag ist einer der renommiertesten Regisseure im deutschsprachigen Raum. Ich habe bereits in den 90er Jahren seine früheren Arbeiten an den Münchener Kammerspielen gesehen, habe damals auch mitbekommen, dass er der erste Regisseur war, der Tankred Dorsts Merlin nach Holland holte. Seine Stücke haben mir unglaublich gefallen. Zu der Zeit war er einer der wenigen, der die Geschichte, und nicht seinen eigenen unbedingten Stilwillen in den Vordergrund stellte. Später haben mir Schauspieler immer wieder von der Zusammenarbeit mit ihm vorgeschwärmt, und mit seiner humorvollen Phantasie, seiner präzisen, detaillierten Personenführung und seinem warmherzigen Blick auf die Figuren halte ich ihn für genau den richtigen Regisseur für Shakespeare in Love.“

Antoine Uitdehaag inszeniert seit 2007 am Renaissance Theater in Berlin. Er arbeitete seit 1990 in ganz Deutschland, unter anderem an den Münchner Kammerspielen, am Schauspiel Bonn und am Schauspiel Leipzig. Zuvor war er Intendant am Ro Theater in Rotterdam und inszenierte auch in Den Haag und Amsterdam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.