Viele Menschen sind Weihnachten im Dienst

Arbeiten, wenn alle anderen feiern: Menschen in Hersfeld-Rotenburg

+
Andreas Lehn und Lar Bartholmai (stehend) haben am Heiligabend Dienst in der Leitstelle des Kreises im Landratsamt.

Hersfeld-Rotenburg. Viele Menschen müssen heute arbeiten, damit wir ein ruhiges Weihnachtsfest feiern können.

Allein am Klinikum in Bad Hersfeld sind rund 300 Mitarbeiter am Heiligabend im Einsatz, berichtet Werner Hampe, der am Klinikum für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Auch bei der Polizei sind viele Beamte im Einsatz, damit die Heilige Nacht auch eine Stille ist. Genaue Zahlen will Polizeisprecher Manfred Knoch allerdings nicht nennen. „Für uns Polizistinnen und Polizisten ist der Dienst an Heiligabend und an Weihnachten ein ganz normaler Dienst“, sagt Knoch.

Trost spenden

Auch in den Seniorenheimen des Kreises haben viele Betreuer und Pfleger Dienst und bemühen sich, den alten Menschen einen besonders schönen Tag zu bereiten. So arbeiten allein in den beiden Häusern der Gama-Gruppe in Ersrode und Bebra rund 50 Mitarbeiter. „An den Weihnachtsfeiertagen ist gerade das Pflege- und Betreuungspersonal gefordert. Hier muss oft Trost und Zuversicht gespendet oder einfach nur die Hand gehalten werden“, erzählt Heimleiter Jürgen Friedenberger.

Landrat Dr. Michael Koch ist Heiligabend auch im Einsatz. Er besucht Kreiskrankenhaus und HKZ in Rotenburg, das Klinikum Bad Hersfeld, die Rettungswache Bebra, die Polizei in Rotenburg und Bad Hersfeld, die Autobahnpolizei, die Bahnhofsmission und die Leitstelle im Landratsamt.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Heiligabend-Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.