Angebot für über 70-Jährige

Impfzentrum sucht Freiwillige für Astrazeneca-Impfung

Corona-Impfung von Astrazeneca: Bachelor-Star aus Kassel hat sie bereits erhalten. (Symbolbild)
+
Es gibt noch Impfdosen: Bislang sind rund 1000 Impfwillige aus Hersfeld-Rotenburg dem Aufruf des Impfzentrums gefolgt. Weitere Freiwillige für die Nachrückerliste werden gesucht. (Symbolbild)

Beim Impfzentrum Hersfeld-Rotenburg können sich Freiwillige für frei werdende Astrazeneca-Impfdosen anmelden. Doch es gibt einige Voraussetzungen.

Hersfeld-Rotenburg – Das Klinikum Hersfeld-Rotenburg hat auf Nachfrage unserer Zeitung betont, dass sich Freiwillige, die älter als 70 Jahre alt sind, nach wie vor für frei werdende Astrazeneca-Impfdosen anmelden können. Bislang sind bereits rund 1000 Impfwillige aus dem Kreisgebiet dem Aufruf gefolgt, wie Martin Ködding, Leiter des Impfzentrums, kürzlich mitteilte.

Nachdem unter 60-Jährige vorerst nicht mehr mit dem Wirkstoff von Astrazeneca geimpft werden sollen, werden im Impfzentrum immer wieder einzelne Impfdosen frei. Deshalb sucht das Impfzentrum für eine Nachrückerliste Freiwillige aus dem Landkreis. Voraussetzung: Sie sind älter als 70 Jahre, wollen sich mit Astrazeneca impfen lassen und können spontan nach einem Anruf ins Rotenburger Impfzentrum (Göbel Hotels Arena) kommen.

Freiwillige für Astrazeneca-Impfung in Rotenburg gesucht: Sie müssen über 70 sein

Auch wenn die Ständige Impfkommission empfiehlt, das britisch-schwedische Vakzin an Menschen über 60 Jahre zu verimpfen, sollten Bewerber für Rest-Dosen im Impfzentrum über 70 Jahre alt sein, „weil wir uns an die aktuell geltenden Priorisierungsgruppen halten müssen“, erklärt Werner Hampe, Sprecher des auch für das Impfzentrum zuständigen Klinikums.

Interessenten können sich unter Angabe der eigenen Telefonnummer per E-Mail anmelden. Die Adresse lautet: ichwill@klinikum-hef.de. Sobald ein Impfangebot möglich sei, werden die Menschen auf der Nachrückerliste kurzfristig angerufen, so der Klinikumsprecher. (Sebastian Schaffner)

Auch in den Hausarztpraxen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird mittlerweile gegen das Coronavirus geimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.