Deckung durch guten Kartenverkauf

Ausschuss stockt Festspieletat um 140.000 Euro auf

+

Bad Hersfeld. Der Etat der Bad Hersfelder Festspiele soll für die bevorstehende Spielzeit um 140.000 Euro aufgestockt werden. Dafür hat sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung während seiner Sitzung am Freitagnachmittag einstimmig ausgesprochen.

Die Mehrausgaben sollen durch Einnahmen aus dem gut angelaufenen Vorverkauf gedeckt werden. 

Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling  hatte damit gedroht, dass Verträge von Hauptdarstellern und Regisseuren nicht geschlossen werden können. 

Lesen Sie auch:

- Bürgermeister Fehling rüttelt an Festspiel-Verträgen

Dabei ging es auch um die Verträge von Festspielstars wie „Wanderhuren“-Regisseur Janusz Kica und dem Publikumspreisträger Markus Gertken, der eine Hauptrolle in „Maria Stuart“ spielen soll. Der Bürgermeister hatte argumentiert, dass das mit dem Ältestenrat im Dezember 2013 vereinbarte Budget ausgeschöpft sei. Die Verwaltung sei nicht befugt, unter diesen Umständen Verträge anzufertigen. Intentant Holk Freytag hatte das mit „Das ist völliger Quark“ kommentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.