Ausländerbeiräte: Cenik Vorsitzender in Hersfeld, Tabkin in Bebra

Bad Hersfeld/Bebra. Sahin Cenik bleibt Vorsitzender des Ausländerbeirats in Bad Hersfeld. Das beschloss das im November neu gewählte Gremium bei seiner konstituierenden Sitzung am Mittwochabend.

Stellvertreter sind Serhat Kurtay, Göksel Durak, Eva Manns und Bahtiyar Cengiz.

Aufgabe des Ausländerbeirats ist es, so heißt es in der Satzung, die Interessen der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt zu vertreten und diese zu beraten. Er soll zudem durch seine Arbeit zur Pflege und Verbesserung der Verständigung zwischen allen Bevölkerungsteilen in der Stadt beitragen.

Der Ausländerbeirat kann Vorschläge einreichen und Stellungnahmen abgeben und hat das Recht, in den Sitzungen der städtischen Gremien gehört zu werden.

In Bebra hat sich der Ausländerbeirat mittlerweile ebenfalls konstituiert. Auch hier ist der neue Vorsitzende der alte: Turan Tabkin. Außerdem gehören dem Ausländerbeirat Urifi Baser, Dilaver Bulut, Cuma Sögüt, Selahattin Celik, Ahmet Turan Evran, Nuri Dagdelen, Ahmet Tabkin und Müntaz Dagdelen an.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es nur in Bebra und in Bad Hersfeld Ausländerbeiräte. Ausländerbeiräte müssen gewählt werden, sobald eine Stadt mehr als 1000 Einwohner ausländischer Herkunft hat. Gewählt wird alle fünf Jahre. (zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.