Plötzliche Windböe

Auto und Garage begraben: 153 Jahre alte Eiche in Breitenbach/H. umgestürzt

Ein großer entwurzelter Baum liegt quer auf einem kaum mehr zu sehenden Auto, im Hintergrund ist noch ein kleines Gebäude zu sehen.
+
An der Kirche in Breitenbach am Herzberg ist eine 153 Jahre alte Eiche umgestürzt. Der Baum begrub ein Garagengebäude und ein Auto unter sich.

Neben der Kirche in Breitenbach am Herzberg ist am Donnerstagnachmittag eine große etwa 153 Jahre alte Eiche umgestürzt und hat ein Garagengebäude und ein Auto unter sich begraben.

Breitenbach/H. - Verletzte wurde dabei aber niemand. Kurz zuvor hatten die Besucher einer Beerdigung im Dorf plötzlich eine starke Windböe verspürt und dann ertönte auch schon die Sirene.

Die Eiche war einst vom Pfarrer zu Ehren eines gefallenen Soldaten gepflanzt worden. Auch ein Ehrenkreuz für den Pfarrer wurde nun zerstört. Der Baum und ein zweiter waren im Februar wegen Pilzbefall begutachtet worden, die jetzt umgestürzte Eiche durfte jedoch stehenbleiben.

Entfernt wurde sie nun von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Bauhofs. Die Bäume standen im Bereich Eichenstraße/Kirchweg.

Die Freiwillige Feuerwehr war gegen 14.30 Uhr mit dem Stichwort „VU klemm“ alarmiert worden, vor Ort fanden die Einsatzkräfte dann den umgestürzten Baum vor mit dem Fahrzeug darunter, in dem aber zum Glück niemand gesessen hatte.

Ursache soll untersucht werden

„Ich war gerade auf einer Beerdigung, als ich eine heftige Windbö bemerkte“, berichtete Arno Hagedorn, der Vorsitzende der evangelischen Kirchengemeinde aus Breitenbach im Herzberg. Kurze Zeit später war auch er an der Einsatzstelle.

Die große über 150 Jahre alte Eiche mit circa zwei Meter dickem Stamm war offensichtlich von der starken Windbö erfasst worden und umgekippt. Mit Kettensägen gingen die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Breitenbach, Mitarbeiter der Gemeinde und die Mitarbeiter eines Bauunternehmens gegen die tonnenschwere Eiche vor und nach mehreren Stunden war zumindest die Eichenstraße wieder freigeräumt und der völlig zerstörte Pkw konnte geborgen werden.

Die Kirchengemeinde wird noch ein Erinnerungsschild von der Eiche entfernen und zur Sammlung von Kirchenerinnerungen der Historie geben.

Was den schnellen Verfall des Stammes verursacht hat, soll nun untersucht werden. (yk)
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.