100.000 Euro Schaden

A7: Tödlicher Unfall mit drei Lkw bei Bad Hersfeld - Fahrer tot

+
Betriebsstoffe bei tödlichem Unfall ausgelaufen: Alle drei Spuren der A7 in Richtung Kassel mussten wegen Bergungs- und Rettungsarbeiten gesperrt werden.

Auf der A7 ist es am Montag zu einem tödlichen Unfall gekommen. Drei Lastwagen waren nahe Bad Hersfeld in den Unfall verwickelt. Für einen Lkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Aktualisiert am 19.Februar - Ereignet hatte sich das Unglück gegen 15.40 Uhr auf der A7 zwischen Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld-West in Fahrtrichtung Kassel. 

Ein 59-jähriger Brummifahrer aus Oestrich-Winkel (Landkreis Rüdesheim, Hessen) befuhr den rechten der drei Fahrstreifen der A7. Zwischen dem Kirchheimer Dreieck und der Abfahrt Bad Hersfeld-West staute sich zu diesem Zeitpunkt der Verkehr. 

Der Lkw-Fahrer erkannte die Situation laut Polizeibericht zu spät und fuhr zunächst auf einen 7,5-Tonner auf.

A7-Unfall bei Bad Hersfeld: Lkw-Fahrer eingeklemmt

Durch die starke Wucht des Aufpralls wurde der 7,5-Tonner nach links in die Leitplanke geschleudert. Das Fahrzeug drehte sich um 180 Grad und kam entgegengesetzt zu Fahrtrichtung auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Der Lastwagen des Mannes aus Oestrich-Winkel fuhr anschließend auf einen stehenden Sattelzug aus Litauen auf. Hierbei wurde der Fahrer aus Oestrich-Winkel im Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr aus Kirchheim befreite den 59-Jährigen aus dem Fahrzeug-Wrack. Ein Notarzt behandelte den Mann. Der Fahrer erlitt jedoch so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Der 50-jährige Sattelzug-Fahrer aus Litauen blieb laut Polizei unverletzt.

Der 33-jährige Fahrer des 7,5-Tonners und sein 35-jähriger Beifahrer aus dem Kreis Kassel wurden verletzt: Sie erlitten unter anderem Prellungen und Stauchungen. Zur ärztlichen Behandlung wurden sie ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht.

Ein Rettungshubschrauber wurde von den Einsatzkräften angefordert. Die Staatsanwaltschaft beauftrage einen Gutachter zur Klärung des Falls.

Verschiedene Betriebsstoffe liefen aus den Fahrzeugen aus - sie wurden von Einsatzkräften entfernt.  

Den Schaden schätze die Autobahnpolizei Bad Hersfeld auf insgesamt 100.000 Euro.

Vollsperrung der A7 in Richtung Kassel

Bis etwa 18.15 Uhr gab es eine Vollsperrung. Danach wurde eine der drei Spuren wieder für den Verkehr freigegeben. 

Der Verkehr staute sich auch auf 12 Kilometern über das Hattenbacher Dreieck hinaus auf der A7 und der A5.

Betriebsstoffe bei tödlichem Unfall ausgelaufen: Alle drei Spuren der A7 in Richtung Kassel mussten wegen Bergungs- und Rettungsarbeiten gesperrt werden.

Für andere Verkehrsteilnehmer gab es den Tipp, über die U33 auszuweichen. Ortskundige sollten die Unfallstelle weiträumig umfahren. 

A7: Schwere Lkw-Unfälle 

Anfang Januar 2019 war es auf der A7 bei Guxhagen zu einem schweren Unfall zwischen einem Laster und einem Auto gekommen. Die Autofahrerin wurde dabei schwer verletzt. Wenige Wochen später kippte ein Lkw bei Homberg um. Der Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Die Autobahn musste lange gesperrt werden. 

Und im Dezember 2018 war die A7 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und dem Kichheimer Dreieck stundenlang dicht, weil es drei Unfälle mit acht Fahrzeugen gegeben hatte. Zahlreiche Lastwagen behinderten dabei die Rettungskräfte.  

A7: Schwerer Lkw-Unfall bei Bad Hersfeld

 © 
 © TVnews Hessen
 © TVnews Hessen
 © TVnews Hessen
 © TVnews Hessen

Lesen Sie auch: Pkw brennt auf A7 aus - Fahrer erleidet Rauchgasvergiftung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.