Schreibtisch in der Baugrube

Alles Historische wird dokumentiert - archäologische Arbeiten auf Hotel-Baustelle in Bad Hersfeld

Alles wird dokumentiert: Benedikt König von der privaten Grabungsfirma WiBA hat in der Baugrube an der Ecke Dippelstraße/Benno-Schilde-Straße in Bad Hersfeld seinen „Schreibtisch“ aufgestellt. Der VR-Bankverein plant dort ein Hotel.
+
Alles wird dokumentiert: Benedikt König von der privaten Grabungsfirma WiBA hat in der Baugrube an der Ecke Dippelstraße/Benno-Schilde-Straße in Bad Hersfeld seinen „Schreibtisch“ aufgestellt. Der VR-Bankverein plant dort ein Hotel.

Immer wenn in der Altstadt gebaut wird, gilt es genau hinzusehen und historische Funde zu begutachten. So ist das auch auf der Hotel-Baustelle in Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld - Mit großem Gerät gebaggert und gebohrt wurde in den vergangenen Wochen auf der Baustelle an der Ecke Dippelstraße/Benno-Schilde-Straße, wo bekanntlich ein Hotel entstehen soll. Handarbeit ist hingegen bei Benedikt König von der Grabungsfirma WiBA angesagt – WiBA steht für wissenschaftliche Baugrund-Archäologie.

Der Bebraner und seine Kollegen, die hin und wieder mit vor Ort sind, untersuchen baubegleitend alte Mauerreste im Erdreich, um zu prüfen, ob möglicherweise historisch Relevantes dabei ist. Immerhin befindet sich die Baustelle im Altstadtbereich und im Bereich der Dippelstraße verlief einst die Stadtmauer.

Noch sei allerdings nichts „Besonderes“ entdeckt worden, das den Neubau gefährden würde, berichtete König am Donnerstag. Erwartet würden Reste kleinerer Handwerkerhäuschen, die dort vor vielen Jahren mal gestanden haben sollen, ebenso wie eine Mühle. Freigelegt und dokumentiert wurde beispielsweise ein spätmittelalterlicher Gebäudegrundriss. Wenn nichts dagegen spricht, werden solche Funde dann nach der Dokumentation abgebrochen. Bei der Freilegung ist Handarbeit angesagt, bei der ausführlichen Dokumentation inklusive Beschreibung und Vermessung, die König teils vor Ort und teils im Büro erledigt, kommt jedoch auch digitale Technik zum Einsatz. Die Ergebnisse werden allen Beteiligten zur Verfügung gestellt. Die Grabungsfirma führt die Arbeiten im Auftrag des Landesamts für Denkmalpflege und des Bauherrn aus.

Nachdem Bauarbeiter auf eine Einfassung der Geis gestoßen waren, war zunächst die Untere Denkmalbehörde bei der Stadt Bad Hersfeld informiert worden, die dann weitere Schritte einleitete.

Auf dem Gelände lässt der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg einen Hotelneubau mit 95 Zimmern und 227 Betten sowie einer Tiefgarage errichten. Baubeginn war Anfang November, die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Betreiber wird die B&B Hotels Germany GmbH sein. Das Investitionsvolumen für das Projekt wird auf etwa zehn Millionen Euro beziffert (wir berichteten bereits). (Nadine Meier-Maaz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.