Mietvertrag bis 2033 verlängert

Amazon in Bad Hersfeld: 13 Millionen Euro für Eichhof-Standort

Das Bild zeigt Matthias Franz, Standortleiter des Amazon-Logistikzentrums FRA 1 in Bad Hersfeld, beim Scannen einer Spirituosen- Flasche.
+
Matthias Franz, Standortleiter des Amazon-Logistikzentrums FRA 1 in Bad Hersfeld am Eichhof.

Rund 13 Millionen Euro investiert der Onlinehändler Amazon in die „Rundumerneuerung“ des Logistikzentrums FRA 1 am Eichhof.

Das berichteten Standortleiter Matthias Franz und Pressesprecher Stephan Eichenseher jetzt. Außerdem wurde der Mietvertrag für die über 43 000 Quadratmeter Mietfläche mit der Real I.S. AG vorzeitig um zwölf Jahre bis 2033 verlängert.

Das FRA 1 ist älteste und das kleinste Logistikzentrum von Amazon in Deutschland, seit Oktober 2018 hat man sich am Standort auf die Lagerung und den Versand von Bier, Wein und Spirituosen spezialisiert. Damals waren bereits sieben Millionen Euro in den Umbau für die neue Produktgruppe investiert worden (wir berichteten). Jetzt sind weitere Umbauten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich geplant.

Am Amazon-Standort FRA 1 in Bad Hersfeld sollen unter anderem die Zufahrt und die Ausfahrt für Lkw erweitert werden.

Im Außenbereich soll etwa der sogenannte Yard-Bereich erweitert werden, um den Wareneingang und -ausgang sicherer zu machen und mehr Platz für die Lkw zu schaffen. Dafür sollen unter anderem die Einfahrt und die Ausfahrt vergrößert werden. Mit diesen Arbeiten will man möglichst noch dieses Jahr beginnen, berichtete Franz. Die große Erweiterung soll dann 2021/2022 erfolgen.

Erste kleinere Maßnahmen werden laut Franz bereits umgesetzt, um schon im Weihnachtsgeschäft davon profitieren zu können. Alle Arbeiten sollen bei laufendem Betrieb stattfinden, ohne diesen einzuschränken.

Von „guten und wichtigen Neuigkeiten“ für die über 800 Mitarbeiter und das Logistikzentrum spricht der Standortleiter mit Blick auf die „Rundumerneuerung“ und die Vertragsverlängerung im Sinne der Standortsicherung. „Das FRA 1 wird fit gemacht für die Zukunft.“

Der 36 Jahre alte Matthias Franz aus dem Rotenburger Stadtteil Seifertshausen hat am 1. August die Standortleitung von Christian Dülfer übernommen, der das FRA 1 seit 2016 geleitet hatte, nachdem er zuvor schon die kommissarische Leitung innehatte. Die Spezialisierung auf Bier, Wein und Spirituosen, die es so an keinem anderen Amazon-Standort in Deutschland gebe, sieht er als Vorteil.

Matthias Franz: „Das ist eine super Botschaft“

Dass er gleich zu Beginn seiner Amtszeit zwei positive Nachrichten verkünden durfte, freut Standortleiter Matthias Franz natürlich. Seit 1. August leitet der Rotenburger das Amazon-Logistikzentrum FRA 1 am Bad Hersfelder Eichhof. „Das ist eine super Botschaft“, sagt der 36-Jährige mit Blick auf die 13-Millionen-Euro-Investition für eine „Rundumerneuerung“ und die vorzeitige Verlängerung des Mietvertrags um weitere zwölf Jahre mit der Real I.S. AG. Ausgelaufen wäre der Vertrag im Sommer 2021.

Die Real I.S.-Gruppe ist seit mehr als 25 Jahren der auf Immobilieninvestments spezialisierte Fondsdienstleister der BayernLB und ein Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe. „Mit der Mietvertragsverlängerung können wir in Zeiten der Covid-19-Pandemie einen weiteren bonitätsstarken Mieter langfristig an uns binden“, teilt Dr. Pamela Hoerr, Mitglied des Vorstands der Real I.S. AG, dazu mit.

Der neue Standortleiter ist ein echtes „Eigengewächs“ und seit 2009 bei Amazon im FRA 1 beschäftigt, wo er als „dualer Student“ begann und schnell Verantwortung übernehmen durfte, wie er selbst sagt. Zuletzt war er als Senior Operations Manager im Bereich Warenausgang tätig. „Ich bin hier groß geworden und man kennt mich“, so Franz.

Im FRA 1 soll im Zuge der geplanten Investitionen nun unter anderem weiter in die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze investiert werden, wofür etwa alle Packplätze mit individuell höhenverstellbaren Tischen ausgestattet und 33 neue Docktore mit elektrischem Antrieb eingebaut werden sollen. Etwa drei Millionen Euro kosten werde allein die Erweiterung und Modernisierung der bereits vorhandenen Klimatisierungsanlage. Zudem sollen alte Regalsysteme durch einen Paletten-Picktower mit vier Ebenen ersetzt werden, um Kapazitäten zu schaffen. Hinzukommen weitere, kleinere Maßnahmen, wie Pressesprecher Stephan Eichenseher am Mittwoch vor Medienvertretern berichtete.

Von den über 800 Beschäftigten im FRA 1 haben laut Eichenseher über 70 Prozent bereits ihr „Zehnjähriges“ gefeiert, 50 Mitarbeiter seien sogar schon von Anfang dabei. „Wir sind eine erfahrene Truppe“, meint denn auch Matthias Franz. Dass die Zukunft des Standorts gesichert scheint, dürfte die Beschäftigten also durchaus freuen. (nm)

Das erste Amazon-Logistikzentrums Deutschlands

Das FRA 1 am Eichhof in Bad Hersfeld ist am 6. September 1999 eröffnet worden. Im vergangenen Jahr wurde der 20. Geburtstag gefeiert. Es war das erste Logistikzentrum von Amazon in Deutschland. Gebaut wurde es von der Firma Kirchner. Im Oktober 2000 besuchte der Firmengründer Jeff Bezos das FRA 1 höchstpersönlich. Er hinterließ damals seine Unterschrift und einen Handabdruck. „FRA“ bezieht sich auf den nächstgelegenen internationalen Flughafen – Frankfurt.  Das zweite Bad Hersfelder Logistikzentrum, das FRA 3, befindet sich an der Amazonstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.