Arbeiten liefen trotz Corona weiter

Hessen Mobil stellt Bauprogramm für den Kreis vor: 25 Straßen werden erneuert

Lange herbeigesehnt: Im Dezember 2019 protestierten 200 Richelsdorfer gegen Straßenschäden und Lkw-Lärm in ihrem Ort. Jetzt steht die Ortsdurchfahrt im Bauprogramm von Hessen Mobil. Archivfoto:RENÉ DUPONT
+
Lange herbeigesehnt: Im Dezember 2019 protestierten 200 Richelsdorfer gegen Straßenschäden und Lkw-Lärm in ihrem Ort. Jetzt steht die Ortsdurchfahrt im Bauprogramm von Hessen Mobil. Archivfoto:RENÉ DUPONT

Die Straßenbauverwaltung Hessen Mobil hat ihr Bauprogramm für den Kreis Hersfeld-Rotenburg vorgestellt. Geplant sind 25 größere Baustellen auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen.

Insgesamt 25 größere Baustellen sowie diverse kleinere Instandsetzungs- und Gewährleistungsarbeiten plant die Straßenbauverwaltung Hessen Mobil in diesem Jahr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen.

Das kürzlich veröffentlichte Bauprogramm umfasst fünf Bundesstraßen-, elf Landesstraßen- und neun Kreisstraßenprojekte. Aufgeführt ist außerdem der 2015 begonnene Umbau des Kirchheimer Dreiecks, den seit Jahresbeginn allerdings nicht mehr Hessen Mobil, sondern die neue Autobahn GmbH des Bundes betreut.

Alle fünf Maßnahmen auf den Bundesstraßen sind mit Arbeiten an Brücken verbunden: Neben dem 2019 begonnenen Ersatzneubau der B-83-Brücke über die Bahnstrecke zwischen Bebra und Lispenhausen sollen bestehende Bauwerke bei Blankenheim, Odensachsen und Friedewald instandgesetzt werden.

Bei den Landesstraßen wurde ins Bauprogramm unter anderem die Ortsdurchfahrt von Richelsdorf aufgenommen. Gegen den schlechten Fahrbahnzustand und die damit verbundene Lärmbelastung waren die Anwohner im Dezember 2019 auf die Straße gegangen. Mit der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Eitra sowie der Fahrbahn zwischen den Ludwigsauer Ortsteilen Tann und Rohrbach finden sich im Bauprogramm auch zwei Landesstraßen-Projekte wieder, die eigentlich bereits für das vergangene Jahr angekündigt waren. Die Planungsphasen und vorbereitenden Maßnahmen hätten länger gedauert, teilweise seien auch die Witterungsverhältnisse der Grund für die Verschiebung, erklärt dazu Hessen-Mobil-Sprecherin Jana Gutsche. Gearbeitet werden soll auf den Landes- und Kreisstraßen fast immer unter Vollsperrung. Auf eine längere Umleitungsphase müssen sich ab dem Sommer insbesondere die Autofahrer im Werratal einstellen: Dort beginnt die Erneuerung der Landesstraße zwischen der Heringer Kernstadt und dem K+S-Standort Wintershall, die inklusive Instandsetzung der Werrabrücke bis Herbst 2022 dauern soll.

Nach Auskunft der Hessen-Mobil-Pressesprecherin sind im Landkreis in diesem Jahr rund 4,5 Millionen Euro für die Arbeiten auf den Bundesstraßen und rund acht Millionen Euro für Landesstraßen-Projekte veranschlagt. Für die Erneuerung der Kreisstraßen stehen im aktuellen Haushaltsjahr laut Pressestelle des Landratsamtes über eine Million Euro bereit.

Autobahn GmbH setzt A4-Ausbau fort 

Neben dem Umbau des Kirchheimer Dreiecks setzt die Autobahn GmbH laut Pressesprecher Joachim Schmidt in diesem Jahr den Ausbau der A 4 fort: Ab April sollen im Bauabschnitt Bad Hersfeld West die Brücken über die Fulda sowie B 62 und Bahnstrecke für die spätere Verkehrsführung ertüchtigt werden. Im Abschnitt Bad Hersfeld Ost starten im August der Aufbau der Verkehrssicherung und die provisorische Verbreiterung in Fahrtrichtung Erfurt für die spätere Verkehrsführung. 

Die Corona-Pandemie habe im vergangenen Jahr keine direkten Auswirkungen auf die Straßenbauprojekte im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gehabt, berichtet Jana Gutsche, Pressesprecherin der Straßenbauverwaltung Hessen Mobil.

Ob es in diesem Jahr ähnlich glatt laufe oder sich die Pandemie negativ auswirke, hänge vom weiteren Infektionsgeschehen und der Entwicklung rund um das Coronavirus ab und sei daher nur schwer vorauszusehen.

Insgesamt 25 Baustellen auf den Bundes- Landes- und Kreisstraßen umfasst das aktuelle Bauprogramm von Hessen Mobil, im vergangenen Jahr waren es nur 15 – inklusive zwei Autobahnprojekten, die damals noch von der Straßenbauverwaltung des Landes koordiniert wurden. Nicht Bestandteil des aktuellen Maßnahmenpakets ist die Meisebacher Straße in Bad Hersfeld, obwohl auf der Fahrbahn aktuell bereits unter Vollsperrung gearbeitet wird. Bei diesen Kanalarbeiten der Stadt handele es sich um vorbereitende Maßnahmen für die Sanierung der Landesstraße in einer Gemeinschaftsmaßnahme, erklärt Jana Gutsche. Wann die Bauarbeiten beginnen, an denen auch Hessen Mobil beteiligt ist, stehe noch nicht verlässlich fest. Insgesamt sollen 2021 rund 4,5 Millionen Euro auf den Bundes- und rund acht Millionen Euro auf den Landesstraßen im Kreis investiert werden. Bei diesen Summen handele es sich um sogenannte Jahresscheiben. „Das bedeutet, dass bei Maßnahmen, die über mehrere Jahre dauern, nur die Kosten dieses Jahres mit einberechnet sind“, erklärt die Hessen-Mobil-Sprecherin. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg rechnet für die Baumaßnahmen auf Kreisstraßen, die dieses Jahr und in den nächsten Jahren fertiggestellt werden sollen, mit Kosten von insgesamt über drei Millionen Euro. Das Geld stamme aus dem Haushaltsjahr 2021 und den Vorjahren. Das Land fördere mit knapp 1,9 Millionen Euro, teilt das Landratsamt mit. Mittlerweile seien schon über 60 Kilometer Kreisstraßen saniert worden. Dennoch dürfe nicht außer Acht gelassen werden, dass weiterhin Bedarf an Straßensanierungen bestehe, betont Landrat Dr. Michael Koch.

Rotterterode: Baustart laut Gemeinde später

Als voraussichtlichen Baustart für die Gemeinschaftsmaßnahme von Kreis und Gemeinde im Kirchheimer Ortsteil Rotterterode gibt Hessen Mobil im Bauprogramm den kommenden Sommer an. Das hält Bürgermeister Manfred Koch für zu optimistisch. Er geht von ersten Vorarbeiten frühestens im Herbst aus und rechnet damit, dass die Hauptarbeiten unter Vollsperrung wohl erst im kommenden Jahr stattfinden. Vor Baustart werde es eine Info-Veranstaltung für die Einwohner geben. jce

Eine Übersicht über alle geplanten Straßenbauprojekte im Kreis Hersfeld-Rotenburg finden Sie in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.