1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Auf Beutezug im Bad Hersfelder Buchcafé

Erstellt:

Kommentare

Spieglein, Spieglein an der Wand: Beim Flohmarkt im Buchcafé konnte man nicht nur gastronomische Gebrauchsgegenstände ergattern, sondern auch manch illusteres Schnäppchen machen.
Spieglein, Spieglein an der Wand: Beim Flohmarkt im Buchcafé konnte man nicht nur gastronomische Gebrauchsgegenstände ergattern, sondern auch manch illusteres Schnäppchen machen. © Steffen Sennewald

Die Kneipe im Buchcafé wurden zum Jahresende 2022 geschlossen. Am Wochenende wurden auf einem Flohmarkt gastronomische Gegenstände, aber auch einige Kuriositäten verkauft.

Bad Hersfeld – Nach fast sieben Jahren hatten Peter und Daniel Heck ihre Kneipe im Buchcafé zum Jahresende geschlossen (wir berichteten). Am Wochenende haben sie die Kneipe extra noch einmal geöffnet, um all das, was sich so in den Jahren angesammelt hat, auf einem Flohmarkt zu verkaufen.

Da waren schon ein paar illustre Gegenstände dabei, die auch als Dekoration dienten, wie zum Beispiel eine achtsaitige Mandoline oder die einsaitige reich verzierte Gusla. Straßenschilder und alle möglichen Bierhumpen, Gläser, Servierplatten und große Hotelteller weckten das Interesse der Kaufwilligen.

Zwei ukrainische Frauen erstanden einfache Glasschüsseln für ihre Küche. Aber auch alte Nähmaschinen, nostalgische Lampen und Vasen waren zu bestaunen. Als besonderes Schmankerl boten die Hecks vier Jahreszeitenbilder vom Katharinenturm an, die einst der Hersfelder Maler Manfred Grund für die ehemalige Stiftsschänke schuf.

Auch ein paar gute Tropfen waren noch zu ergattern, genauso wie jede Art von Tischdekoration passend für jede Jahreszeit. Schon um zehn strömten zahlreiche Interessenten in die Buchcafé-Kneipe, begutachteten die Ware, schwankten noch oder entschieden sich gleich und trugen nach Bezahlung ihre „Beute“ heim.

Peter und Daniel Heck zeigten sich insgesamt zufrieden und werden sich nach der endgültigen Räumung der Kneipe nun nur noch auf ihren Biergarten im Stift, besser bekannt als Festspielkantine, konzentrieren.

Wie es mit der Kneipe im Buchcafé weitergeht, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Am Donnerstag trifft sich erstmalig die Arbeitsgruppe „Kneipe“, um alle möglichen Zukunftsvarianten aufzunehmen, zu diskutieren und zu bewerten. Ziel ist es, ein tragfähiges und energetisch-sinnvolles Konzept für die Kneipe im Buchcafé zu finden. (Steffen Sennewald)

Auch interessant

Kommentare