Ehrlicher Finder belohnt

Vom Pechvogel zum Glückspilz des Jahres: Mann vergisst Tausende Euro auf dem Autodach - so bekam er sie zurück

 8500 Euro hatte eine 52-jähriger Bad Hersfelder verloren (Symbolfoto)
+
Der Ärger auf die eigene Schusseligkeit war groß: Einem Mann aus Bad Hersfeld sind 8500 Euro verloren gegangen. Er hatte die Geldtasche auf das Autodach gelegt und dort vergessen - doch dann wendete sich sein großes Pech in echtes Glück. (Symbolbild)

Ein Mann aus Bad Hersfeld ist ein echter Glückspilz: Er hatte Tausende Euro auf sein Autodach gelegt und war losgefahren - so bekam er sein Geld doch noch zurück.

Bad Hersfeld - Allzu viele gute Nachrichten gab es 2020 ja nicht, und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Umso erfreuter dürfte ein 52-jähriger Geschäftsmann aus Bad Hersfeld gewesen sein, der vom Pechvogel zum Glückspilz des Jahres wurde.

„Ehrlicher Finder bringt 8500 Euro zur Polizei“ teilte diese Anfang Dezember mit. Der ehrliche Finder war ein Mann aus Geisa (Thüringen) – doch wer trägt warum so viel Bargeld mit sich herum, und wie geht so wertvolle Fracht einfach verloren, dürften sich wohl einige Leser gefragt haben.

„Ich war in Eile und mit den Gedanken offenbar kurz woanders“, erklärte nun eben jener Geschäftsmann, dem das Geldtäschchen samt Scheinen und Schließfachschlüssel bei einem schnellen Fahrzeugwechsel in Hauneck zunächst unbemerkt vom Autodach gefallen war.

Mann verliert Tausende Euro: Zuhause kam dann Panik auf

Erst zu Hause vermisste er dann plötzlich etwas und Panik kam auf. „Das war schließlich schon ein Haufen Geld.“ Der 52-Jährige grübelte, fragte Kollegen und suchte – erst im einen Auto, dann im anderen, sogar auf dem an diesem Tag schneebedeckten Boden.

Doch die Tasche blieb verschwunden. Um 23 Uhr machte sich der Pechvogel schließlich auf ins Bett, doch an erholsamen Schlaf sei kaum zu denken gewesen. Auch am nächsten Morgen war die Laune nicht besser, bis, ja bis nach etwa zwei Stunden der erlösende Anruf seiner Bank kam.

Mann verliert Tausende Euro: So bekommt er sein Geld zurück

Denn Tasche und Inhalt waren bei der Polizei in Bad Hersfeld abgegeben worden, und die Polizei hatte sich auf die Suche nach dem zum Schlüssel passenden Schließfach gemacht, das der Unglücksrabe inzwischen schon vorsorglich hatte sperren lassen.

Auch das Geld bekam der Hersfelder nun bis auf den letzten Cent zurück – aber natürlich erst, nachdem er alle Fragen der Beamten zum „Tathergang“ plausibel beantwortet hatte. So richtig freuen konnte er sich indes erst später; zu präsent sei anfangs noch der Ärger über die eigene Schusseligkeit gewesen, erzählt der 52-Jährige, der über Nacht zum Glückspilz geworden war.

Mann lässt Tausende Euro auf Autodach liegen - doch es gibt einen ehrlichen Finder

Der Geschäftsmann ist immer noch tief beeindruckt vom Verhalten des Finders, den er inzwischen persönlich getroffen und mit zehn Prozent der verlorenen Summe belohnt hat. „Ich war richtig gerührt und dankbar. So viel Ehrlichkeit muss belohnt werden“, das habe für ihn sofort festgestanden, zumal der Finder aus Geisa noch nicht einmal eine Belohnung erwartet habe. „Es gibt Wichtigeres als Geld, zum Beispiel Gesundheit“, sagt der 52-Jährige. Das Geld sei übrigens für den Kauf von Maschinen gedacht gewesen, sodass der Verlust also gleich ein doppelter gewesen wäre.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass dem Bad Hersfelder etwas vom Autodach gefallen ist: Auch ein Handy und eine Kamera samt Fotos des kurz zuvor geborenen Kindes seien ihm so schon abhandengekommen, gibt er freimütig zu. Welchen guten Vorsatz er wohl für den Jahreswechsel hat? (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.