1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Bad Hersfelder Festspiele: „Der kleine Glöckner“ muss verschoben werden

Erstellt:

Kommentare

Ein tragisches Traumpaar: Cathrine Sophie Dumont und Robert Nickisch spielen Esmeralda und Quasimodo bei den Bad Hersfelder Festspielen.
Ein tragisches Traumpaar: Cathrine Sophie Dumont und Robert Nickisch spielen Esmeralda und Quasimodo bei den Bad Hersfelder Festspielen und sind im Familienstück natürlich auch dabei. © Steffen Sennewald

Wegen Corona-Fällen bei den Bühnentechnikern der Bad Hersfelder Festspiele muss die Premiere von „Der kleine Glöckner“ verschoben werden.

Bad Hersfeld - Die Premiere des Familienstücks 2022 war für Freitag, 8. Juli, 15 Uhr, geplant. Sie findet nun erst am Sonntag, 17. Juli, um 15 Uhr statt.

Hinter den Kulissen der Bad Hersfelder Festspiele herrschen hohe Sicherheitsstandards, täglich testet sich das gesamte Team, erläutert Pressesprecherin Ina Rumpf. Wo getestet werde, würden auch positive Fälle entdeckt, die vielleicht sonst gar nicht aufgefallen wären. „Durch den Ausfall im Bereich der Bühnentechnik ist es unmöglich, den ursprünglichen Probenplan aufrechtzuerhalten. Daher muss diese Uraufführung leider umgeplant werden“, bedauert Rumpf.

Alle Karten, die direkt über den Ticket-Service am Markt in Bad Hersfeld und die Homepage der Bad Hersfelder Festspiele gekauft wurden, können die Kunden dort gegen Tickets für andere Vorstellungen von „Der kleine Glöckner“ gebührenfrei umtauschen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Tickets zurückzugeben.

Kunden, die ihre Karten bei Eventim erstanden haben, können sich für den Umtausch ebenfalls an den Ticket-Service der Bad Hersfelder Festspiele wenden. Allerdings ist die Rückgabe der Karten nur über Eventim oder die Eventim-Vorverkaufsstelle möglich. (red/zac)

Lesen Sie auch: Cathrine Dumont und Robert Nickisch spielen die Hauptrollen in Notre Dame

Auch interessant

Kommentare