1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Beim Verladen des Unfallautos verletzt - Beifahrer musste in Klinik geflogen werden

Erstellt:

Kommentare

Mit Blaulicht und rotem „Unfall“-Hinweis warnt die Polizei
Symbolbild Polizei HNA Foto Stefan Puchner © Stefan Puchner/dpa

Zunächst glimpflich ausgegangen ist ein schwerer Unfall, der sich am Montagvormittag auf der Autobahn 4 zwischen Bad Hersfeld und Friedewald ereignet hat. Dramatisch wurde es später.

Bad Hersfeld – Beim Verladen eines Unfallfahrzeugs zog sich jedoch ein Mann schwerste Verletzungen zu und musste mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich folgendes: Ein 52-jähriger Kraftfahrer aus dem Raum Nürnberg befuhr mit seinem Gespann, bestehend aus einem kleineren Lkw mit Anhänger, die rechte Fahrspur der A4.

Ein 21-jähriger Mitarbeiter eines Energieversorgers aus Kassel fuhr mit seinem VW Caddy auf der mittleren Spur und ein 62-jähriger Geschäftsmann aus dem Landkreis Ravensburg war mit seinem Mercedes AMG hinter dem Caddy auf der linken Spur unterwegs.

Nach Angaben der Caddy Fahrers, sei ein bislang unbekanntes Fahrzeug mit Pritsche plötzlich von der rechten auf die mittlere Spur gewechselt. Daraufhin sei er nach links ausgewichen, um einen Unfall zu vermeiden. Der von hinten herannahende AMG-Mercedes konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Caddy nicht mehr vermeiden und fuhr auf diesen auf.

Der Nürnberger Fahrer leitete daraufhin eine Vollbremsung bzw. ein Ausweichmanöver ein und geriet dadurch ins Schleudern. Dabei drehte sich das komplette Gespann um 180 Grad und der Anhänger stürzte um. Das Gespann rutschte an dem Mercedes vorbei und stellte sich vor diesem quer. Der Mercedes konnte nicht mehr bremsen und touchierte das Gespann..

Das Pritschenfahrzeug entfernte sich vom Unfallort, ohne den Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Bei diesem Unfall selbst wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Zur Unfallaufnahme und für die Bergungsarbeiten mussten die zwei linken Fahrstreifen der A4 zunächst für etwa 30 Minuten gesperrt werden.

Als der Beifahrer des Mercedes eigenständig beim Verladen des Pkw auf das Abschlepp-Fahrzeug helfen wollte, verletzte er sich so schwer an der linken Hand, dass nicht nur Rettungswagen und Notarzt alarmiert, sondern auch ein Rettungshubschrauber zum Transport des Patienten zur sofortigen operativen Versorgung in ein geeignetes Klinikum angefordert wurde. Zur Landung des Rettungshubschraubers und zur Versorgung des Verletzten wurde die Autobahn für weitere 40 Minuten voll gesperrt.  (red/zac)

Hinweise zum Unfallhergang oder dem flüchtigen Pritschen-Fahrzeug nimmt die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld unter Tel. 06621 / 50880 entgegen.

Auch interessant

Kommentare