Mutmaßliche Brandstiftung

Benzin in eigener Wohnung verschüttet: Polizei nimmt Bad Hersfelder fest

+
Brand in der Dudenstraße

Bad Hersfeld. Ein Drama hat sich am Dienstagvormittag in einer Wohnung in der Bad Hersfelder Dudenstraße ereignet.

Aktualisiert um 12 Uhr - Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Bad Hersfeld und eine Gerichtsvollzieherin haben an der Ecke Dudenstraße/Vogelgesang einen 56-Jährigen aufgesucht. Der Mann reagierte offensichtlich sehr aufgeregt auf diesen Besuch und bedrohte die beiden nach Zeugenangaben mit einer Dachlatte. Mit dieser soll er auch die Heckscheibe eines Autos demoliert haben. 

Anschließend soll der Mann in der Wohnung an mehreren Stellen Benzin ausgegossen und angezündet haben. "Wir hatten gut zu tun", meinte ein Feuerwehrmann an der Einsatzsstelle.

Brandstiftung in Bad Hersfeld:  56-Jähriger festgenommen

Die Bad Hersfelder Wehr war mit mehreren Fahrzeugen, unter anderem der Drehleiter, ausgerückt, um den Brand zu löschen. Der 56-jährige Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen, in Handschellen abgeführt und mit Brandverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zu den Hintergründen der Tat kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Von Karl Schönholtz und Christine Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.