Bestnoten für die Musterschüler

Festspiele: Intendant, Bürgermeister und Sponsoren freuen sich über Erfolg

Nur Bestnoten: Die Sponsoren-Pressekonferenz mit der Sparkasse fand in der Kulisse vom Club der toten Dichter statt. Weitere
+
Nur Bestnoten: Die Sponsoren-Pressekonferenz mit der Sparkasse fand in der Kulisse vom Club der toten Dichter statt. Weitere

Zur Sponsoren-Pressekonferenz der Bad Hersfelder Festspiele freuten sich Intendant, Bürgermeister und Sponsoren über den Erfolg der besonderen Spielzeit.

Bad Hersfeld – Lauter Musterschüler hatten sich am Montagvormittag im Klassenzimmer des „Clubs der toten Dichter“ in der Stiftsruine versammelt. Und sie alle freuten sich bei der alljährlichen Pressekonferenz mit den Hauptsponsoren der Bad Hersfelder Festspiele über Bestnoten für eine gelungene Festspielsaison unter besonderen Umständen.

Wie in jedem Jahr haben die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg die Festspiele trotz aller Corona-Unwägbarkeiten mit über 100 000 Euro unterstützt. „Gerade diese Selbstverständlichkeit der verlässlichen Unterstützung durch die Sparkassengruppe ist das Besondere“, würdigte Bürgermeister Thomas Fehling die Sponsorenleistung.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Reinhard Faulstich, war ob des Lobes nicht nur der Primus des Tages, sondern verteilte auch selbst Noten. „Ich würde allen eine glatte Eins geben“, sagte Faulstich und meinte damit nicht nur die Stücke, sondern auch die Organisation der Festspiele. Trotz aller Unsicherheit, ob die Festspiele tatsächlich stattfinden können, habe man sich für diese „wichtige Sonderkonjunktur für Bad Hersfeld“ eingesetzt, sagte er mit Blick auf die oft beschworene Umgerentabilität, also dass die Investitionen in die Festspiele zurück in die Wirtschaft der Stadt fließen.

Intendant Joern Hinkel bescheinigte Reinhard Faulstich und dem Vorsitzenden der Sparkassen-Kulturstiftung Matthias Haupt, dass sie „längst zur Festspielfamilie gehören“. Als Intendant freue er sich über das rundum positive Echo auf die Festspielsaison und dankte allen Beteiligten – auch der Stadtpolitik – dass sie dieses Risiko auf sich genommen haben.

„Dieser Mut ist belohnt worden“, befand auch Matthias Haupt von der Sparkassen-Kulturstiftung, der besonders lobte, wie anpassungsfähig die Festspiele auf die besonderen Herausforderungen der Corona-Pandemie reagiert hätten. Verlässlichkeit und Stabilität seinen die Kennzeichen der Sparkassen-Gruppe, „in der Krise merkt man, was das wert ist.“

Mut und Verlässlichkeit wissen auch die Schauspieler selbst zu schätzen. Abla Alaoui (Goethe!), Simon Stache (Club der toten Dichter) und Laura Puschek (Extrawurst) nahmen als Vertreter des Ensembles an der Pressekonferenz teil. Der Hersfelder Stache erzählt sehr emotional von seinem Weg vom Festspielzuschauer zum Festspieldarsteller und freute sich über den „schönen Moment, allen auch mal Danke sagen zu können.“

Abla Alaoui berichtete von ihrer Dankbarkeit, aber auch dem Unglauben, dass trotz Corona „tatsächlich alles funktioniert hat.“ Für Laura Puschek waren die Wochen in Bad Hersfeld „das Highlight meines Lebens.“

Zum krönenden Abschluss verkündete die Klasse der Musterschüler dann noch zwei weitere Bestleistungen. Für die Freunde der Stiftruine kündigte Vorsitzender Helgo Hahn an, dass der Förderverein der Festspiele ein neues Steuerpult für die Technik des Ruinendachs spenden wird. Und Intendant Joern Hinkel erklärte, dass die Spendensammlung für die Flutopfer bereits 20 000 Euro erbracht habe, aber noch weiter läuft.

„Es geht was, wenn man will“, lautete daher das Fazit von Bürgermeister Fehling, bevor die Pausenglocke eine ganz besondere Lehrstunde über den Wert von Kultur auch in schweren Zeiten in der Stiftsruine beendete.

Intendant verspricht: Die Abschlussgala der Festspiele wird „wild und kreativ“

Mit einer rauschenden Musical-Gala soll am kommenden Sonntag diese besondere Festspielsaison zu Ende gehen. Intendant Joern Hinkel verspricht eine „unglaublich mitreißende Mischung aus Musical, Pop, Rock und Klassik“. Schon die Proben seien wild und kreativ. Mit dabei sind neben dem Festspielorchester unter Leitung von Christoph Wohlleben, das dann nicht im Graben, sondern auf der Bühne spielt, auch Simon Stache (Club der toten Dichter), Christoph Messner, Ina Krischke, Florian Minnerop (Goethe!) und als Gäste Bettina Mönch (Hair, Cabaret) und David Arnsperger (Titanic).

Bei der Abschlussgala wird auch der Zuschauerpreis verliehen, für den noch bis zur letzten Aufführung am 7. August abgestimmt werden kann. Die Goldschmiedemeisterin Birgit Greß aus dem Atelier von Juwelier Matthias Laufer-Klitsch hatten den Hersfeld-Ring bei der Pressekonferenz bereits dabei. Nur die richtige Größe ist noch offen – je nachdem, ob eine Frau oder ein Mann diesmal der Publikumsliebling der Ruinenbesucher war.

Für die Abschlussgala in der Stiftruine am 8. August gibt es noch Karten. (Kai A. Struthoff)

Sponsoren-Pressekonferenz: Zwischenbilanz im Klassenraum der Toten Dichter

Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit.
Die Sparkasse hat am Montag, 2. August, in die Stiftsruine geladen. In der Kulisse des „Klubs der toten Dichter“ resümierten die Beteiligten die bisherige Festspielzeit. © Paul Bröker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.