Stadt zieht die Notbremse

Bike-Station am Schilde-Park in Bad Hersfeld wegen Vandalismus dicht

Sieht schick aus, wird aber oft Ziel von Vandalen: Die Bike-Station im Schilde-Park in Bad Hersfeld.
+
Sieht schick aus, wird aber oft Ziel von Vandalen: Die Bike-Station im Schilde-Park in Bad Hersfeld.

Wegen fortwährendem Vandalismus und Schäden in Höhe von 6000 Euro hat die Stadtverwaltung die Notbremse gezogen und die Bike-Station am Schilde-Platz komplett geschlossen.

Bad Hersfeld – Trotz vieler Versuche, das Fahrrad-Parkhaus sicherer zu machen, kam es immer wieder zu Sachbeschädigungen und Beschwerden über dort herumlungernde Personen, weshalb die graue Stahltür zur Bike-Station vorerst abgeschlossen bleibt. Das berichtete Fachbereichsleiter Martin Bode im Ausschuss für Stadtplanung.

Nun prüft die Stadt, ob es ein Zugangssystem nur für registrierte Benutzer mit einem Einlass-Chip geben kann, um damit eine bessere Kontrolle der Fahrrad-Garage zu haben. Damit wäre die Bike-Station allerdings für Radtouristen und andere spontane Besucher nicht mehr zu nutzen. Denkbar sei auch, Zugangschips entweder im „wortreich“ oder in der Schilde Halle zu deponieren, damit auch Kurzentschlossene ihr Rad sicher abstellen können, sagte Bode. Im Zuge seines Sachstandsberichts über die Radabstellanlagen kündigte er an, dass an mehreren zentralen Stellen der Innenstadt – teilweise auch überdachte – Fahrradbügel zum sicheren Abstellen der Zweiräder installiert werden sollen.

Ohne Debatte wurden vom Aussschuss die Pläne für den Umzug der Hersfelder Kleiderwerke zum Helfersgrund (wir berichteten) bei zwei Enthaltungen durch die CDU zur Abstimmung in die Stadtverordnetenversammlung am 11. November verwiesen.

Dort dürften die Kosten von rund zwei Millionen Euro für den Umzug und den Neubau einer Halle angesichts der allgemein angespannten Haushaltslage noch für Diskussionen sorgen.  ( kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.