Fast 60 Prozent stimmen wohl per Post ab

Kommunalwahl: Briefwahl im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist bereits möglich

Auf dem Bild zu sehen sind Stimmzettel einer Wahl.
+
Die Städte und Gemeinden im Kreis Hersfeld-Rotenburg gehen davon aus, dass bei den Kommunalwahlen am 14. März deutlich mehr Menschen per Briefwahl bestimmen als noch vor fünf Jahren.

Die Städte und Gemeinden im Kreis Hersfeld-Rotenburg gehen davon aus, dass bei den Kommunalwahlen am 14. März deutlich mehr Menschen per Briefwahl bestimmen als noch vor fünf Jahren.

Hersfeld-Rotenburg – Laut Kreiswahlleiter Dieter Scheer sind die Kommunen auf durchschnittlich 59 Prozent Briefwähler vorbereitet, entsprechend viele Briefwahlunterlagen wurden geordert. Bei den Wahlen vor fünf Jahren waren es 15 Prozent. Der erwartete Anstieg sei „einmal wegen der Corona-Pandemie, aber auch wegen der umfangreichen Stimmzettel“ zu vermuten, sagt Scheer. „Einige Wähler werden sich zuhause dafür viel Zeit nehmen.“

Beantragt werden kann die Briefwahl übrigens jetzt schon. Dazu nennt man auf schriftlichem oder mündlichem Weg bei seiner Kommune Name, Anschrift und Geburtsdatum. Telefonisch ist das Beantragen nicht möglich.

Die Städte und Gemeinden raten jedoch, abzuwarten, bis die Wahlbenachrichtigungskarte per Post gekommen ist. Sie werden in diesen Tagen an alle 4,7 Millionen Wahlberechtigten in Hessen verschickt, teilte das Kommunale Gebietsrechenzentrum ekom21 mit. Bis zum 21. Tag vor der Wahl (21. Februar) müssen die Wahlbenachrichtigungen den Wahlberechtigten zugegangen sein. So steht es im Kommunalwahlgesetz.

„Wenn man dann noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte man sich mit seinem Wahlamt in Verbindung setzen“, sagt ekom21-Sprecher Stefan Thomas. „Wenn man im Wählerverzeichnis steht, kann das Wahlamt das Wahllokal nennen. Zur Wahl selbst braucht man die Benachrichtigung nicht. Man sollte allerdings einen Personalausweis oder Reisepass zur Identitätsprüfung bereithalten.“

Anfordern können Wahlberechtigte ihre Briefwahlunterlagen bis Freitag vor der Wahl, in Ausnahmefällen auch bis zum Wahltag, 15 Uhr. In jedem Fall müssen die bei der Briefwahl ausgefüllten Stimmzettel am Wahltag bis 18 Uhr bei der Stelle sein, die auf dem Wahlschein vermerkt ist, in der Regel das Rathaus.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg waren 2016 von rund 120 000 Einwohnern etwa 97.400 Frauen und Männer wahlberechtigt. In diesem Jahr sind es laut Kreiswahlleiter Scheer mit 97.136 Wahlberechtigten etwas weniger. (jpa/alw/nm/ses)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.