Am Mittwoch beginnen Bauarbeiten vor der Stadthalle

Maroder Brunnen im Kurpark Bad Hersfeld wird repariert

Abbruch: Die nicht mehr funktionsfähige Brunnenanlage vor der Stadthalle in bad Hersfeld verschwindet. Foto: nh

Bad Hersfeld. Im Kurpark in Bad Hersfeld wird vom heutigen Mittwoch an bis zum 2. April gebaut. Vor der Stadthalle werden Teile des nicht mehr funktionsfähigen Brunnens abgebrochen.

Außerdem wird eine Rasenflächen angelegt. Die Anlage war seit dem vergangenen Jahr nicht mehr im Betrieb.

Die bisherigen Fontänenkammern werden neu bepflanzt, um das mittlerweile unansehliche Ensemble aufzuwerten. Zudem wird auch der Weg zwischen Stadthalle und Kurhaus ausgebessert.

Hoher Sanierungsbedarf

In Auftrag gegeben hat die Arbeiten der Magistrat und die ihm zugeordnete Kurbetriebskommision. Die Gründe für den Rückbau liegen im sehr hohen Sanierungsbedarf, der seit Jahren bekannt ist und dazu geführt hatte, dass die Anlage bereits 2007 beim großen Kurparkumbau ausgeklammert war.

Technische und wirtschaftliche Gründe gaben jetzt auch den Ausschlag, sich im Kurpark auf Wasserspiele vor dem Kurhaus (Fontänenfeld) und die Magische Quelle zu konzentrieren.

Die marode Brunnenanlage vor der Stadthalle sei ein Beispiel dafür, dass das Zurücknehmen zuweilen auch ein Gewinn sei, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Nach der Sanierung werde dieser Teil des Kurparkes einen deutlichen besseren Anblick bieten als zurzeit. Auch die Unterhalts- und Pflegekosten werden sich nach der Sanierung günstiger gestalten. (red/rey)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.