Weihnachtsaktion

Christlicher Hilfsdienst Bad Hersfeld verschickt 3220 Hilfspakete an Bedürftige

Mehr als 3000 Hilfspakete wurden von Bad Hersfeld aus auf die Reise geschickt. Unser Bild zeigt beim Beladen des Lkw von links Melanie Göbel, Heinrich und Christina Schmidt, Andreas Willhardt, Jens Hartmann.
+
Mehr als 3000 Hilfspakete wurden von Bad Hersfeld aus auf die Reise geschickt. Unser Bild zeigt beim Beladen des Lkw von links Melanie Göbel, Heinrich und Christina Schmidt, Andreas Willhardt, Jens Hartmann.

„Freude schenken, die Weihnachtspaketaktion“ - unter diesem Motto packt der Christliche Hilfsdienst Bad Hersfeld (CHD) alle Jahre wieder Päckchen mit haltbaren Lebensmitteln und Süßigkeiten und versorgt damit Bedürftige im In- und Ausland. 3320 Pakete waren es dieses Jahr.

Bad Hersfeld – „Die Weihnachtspaktetaktion war auch im Corona Jahr 2020 wieder ein großer Erfolg“, freut sich der freiwillige Helfer und Pressesprecher Jörg Göbel in einer Pressemitteilung. Mit 3220 Weihnachtspaketen habe der CHD wieder viele Projekte unterstützen können.

Zum Beispiel in Hünfeld und in Marburg/Lahn wurden Einrichtungen für suchtkranke Menschen bedacht. In Berlin wurden drei soziale Projekte, die der CHD seit vielen Jahren mit den Weihnachtspaketen aber auch mit Geld- und Sachspenden unterstützt, beliefert, um ein wenig Freude in der doch sehr harten und einsamen Zeit an Heiligabend weiterzugeben.

Auch nach Rumänien, Moldau und in die Ukraine, wo der CHD ebenfalls seit vielen Jahren mit Spendenaktionen hilft, wurden Weihnachtspakete entsandt. Diese sind dort vor allem für Waisenkinder, Altenheime, soziale und christliche Einrichtungen und für viele sozial sehr schwache Familien gedacht.

Es ist eine große logistische Herausforderung, die die Helfer des CHD bewältigen mussten, damit die Pakete noch pünktlich vor dem 24. Dezember eintreffen. In den vergangenen Jahren wurden, so Göbel, diese Pakete persönlich von Mitgliedern des CHD zu den verschiedenen Einrichtungen transportiert, was in der derzeitigen Pandemielage aber leider nicht möglich ist. Der CHD ist auf die Mithilfe von Logistikunternehmen angewiesen, die diese Transporte übernehmen.

Ganz abgesehen von der Lagerhaltung bis hin zu den fertig gepackten Paketen, gab es sehr viele Anstrengungen, die von einigen ehrenamtlichen Mitgliedern des CHD in vielen Arbeitsstunden geleistet wurden. „Vor allem aber haben die Spendenbereitschaft und ein Herz für sozial schwache Menschen dies alles erst möglich gemacht“, betont Göbel.

Der CHD bedankt sich im Namen des Vorstandes herzlich bei allen Spendern und Helfern, die diese Aktion zum Erfolg geführt haben. (red/zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.