Kaum Kritik in Testzentren

Coronatests im Kreis Hersfeld-Rotenburg weiter gefragt, obwohl sie jetzt Geld kosten

Corona-Schnelltest
+
(Symbolbild)

Nach wie vor groß ist die Nachfrage nach Corona-Tests in den Testzentren im Kreis Hersfeld-Rotenburg, obwohl dafür jetzt 15 bis 20 Euro gezahlt werden müssen.

Hersfeld-Rotenburg – Am Montag ist die neue Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft getreten. Seither sind die Coronatests für die meisten Bürgerinnen und Bürger kostenpflichtig, eine Ausnahme bilden beispielsweise Kinder oder Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen.

Einige Testzentren im Landkreis verzeichnen nach der Umstellung wider Erwarten eine ähnlich hohe Nachfrage an Corona-Schnelltests wie zuvor, beispielsweise das Testzentrum der Hubertus-Apotheke in Rotenburg. Dort herrsche diese Woche ein unverändert hoher Ansturm, heißt es auf Anfrage unserer Zeitung. Unter den Getesteten seien viele Kinder, die hohe Nachfrage führt die Mitarbeiterin unter anderem auch auf die Schulferien zurück. Dennoch gehören mehr als die Hälfte der Kundinnen und Kunden zur Gruppe der Zahlungspflichtigen. In der Hubertus-Apotheke kostet ein Corona-Schnelltest 15 Euro.

In der Gemeinde Wildeck wurde beim Testzenturm des DRK Obersuhl seit der neuen Verordnung nur am Donnerstag getestet, teilt Anke Mucke mit. „Es kamen zwar weniger Leute als zuvor, aber nicht so wenige, dass es sich nicht mehr lohnen würde, das Testangebot aufrecht zu erhalten“, sagt sie optimistisch. In Obersuhl zahlt man für einen Corona-Test 20 Euro.

Im Testzentrum der Bad Hersfelder City-Apotheke verzeichnet Chefin Saskia Hildwein zwar auch einen kleinen Rückgang aber: „Es war mehr los als gedacht. Das könnte aktuell aber vielleicht auch an den vielen Veranstaltungen und dem „Anderen Oktober“ liegen“, vermutet sie. Hildwein schätzt, dass etwa ein Viertel der Kunden Anspruch auf einen kostenfreien Test hat. Die anderen zahlen 15 Euro. In der Niederaulaer Sonnenapotheke sind die Termine für gestern und heute ausgebucht, teilt Tanja Völker mit. Man sei überrascht, dass nach wie vor viele Menschen zum Testen vorbei kommen.

Die meisten Menschen seien verständnisvoll und gut über die neuen Regelungen informiert, heißt es in den verschiedenen Testzentren. Beschwerden über die Kosten habe es nur vereinzelt gegeben. (Laura Hellwig)

Viele Testzentren mittlerweile geschlossen

Das Voranschreiten der Impfkampagne hat dafür gesorgt, dass weniger Menschen regelmäßig einen Nachweis über einen negativen Corona-Test benötigen. In der Folge haben einige Testzentren im Landkreis ihren Betrieb bereits eingestellt. Darunter fallen beispielsweise das Drive-in-Testcenter im Bad Hersfelder Seilerweg oder das Testzentrum der Feuerwehr Ronshausen. Die, die einen Test benötigen, müssen deshalb nun auf andere Angebote ausweichen. zac/lah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.