Alle IT-Systeme vom Netz genommen

Cyber-Angriff bei tegut – auch Märkte im Kreis Hersfeld-Rotenburg betroffen

Ein Zettel klebt an der Scheibe eines Kühlregals und informiert über den Cyber-Angriff auf tegut.
+
Mit Zetteln, zum Beispiel an den Kühlregalen, informiert die Lebensmittelmarkt-Kette tegut ihre Kunden über den Cyber-Angriff.

Auf das IT-Netzwerk des Unternehmens tegut aus Fulda, das auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mehrere Lebensmittelmärkte betreibt, ist ein sogenannter Cyberangriff verübt worden.

Hersfeld-Rotenburg/Fulda - Darüber informiert tegut in einer Pressemitteilung. Sämtliche IT-Netzwerksysteme der Zentrale seien daraufhin gemäß Notfallplan heruntergefahren und vom Netz genommen worden.

Hiervon betroffen seien unter anderem die Warenwirtschaftsprogramme, die in der Logistik die Disposition steuern. Dadurch könne es vereinzelt zu Engpässen bei der Warenverfügbarkeit kommen. Kunden standen, zum Beispiel in Bad Hersfeld, teilweise vor halbleeren Regalen.

Weil der Nachschub wegen eines Cyberangriffs auf das IT-Netzwerk von tegut nicht in allen Bereichen funktionierte, standen Kunden teilweise vor leeren Regalen.

„Der tegut-Krisenstab hat die Sicherheitsbehörden informiert und arbeitet mit IT-Experten aktuell mit Hochdruck daran, den Normalbetrieb wieder herzustellen“, erklärt Pressesprecher Matthias Pusch. (red/zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.