1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Die Kleinen Festspiele finden zurzeit im Buchcafé in Bad Hersfeld statt

Erstellt:

Kommentare

„Herr Wolf und die sieben Geißlein“: Pierre Schäfer und seine Puppen begeistern das Publikum.
„Herr Wolf und die sieben Geißlein“: Pierre Schäfer und seine Puppen begeistern das Publikum. © Märthe Werder

In Bad Hersfeld finden zurzeit die Kleinen Festspiele statt: Ein Theaterfestival für Kinder und Jugendliche, an dem auch Erwachsene ihren Spaß haben.

Bad Hersfeld – Nicht wie geplant und doch sehr unterhaltsam. Eigentlich sollten die Kleinen Festspiele mit dem Stück „Die Macht des Schicksals“ im Buchcafé eröffnet werden. Doch wie das Schicksal es so wollte, kam es anders. Der Darsteller Hans-Jochen Menzel vom Menzel-Schäfer Theater aus Berlin hatte sich mit Corona infiziert. Doch zum Glück aller Gäste hatte sein Schauspielkollege Pierre Schäfer ein Solostück parat: „Herr Wolf und die sieben Geißlein“.

Das Stück handelt von Herrn Wolf, einem Uhrmacher, der die alte Standuhr von Frau Geiß reparieren soll, welche die Geschichte des bösen Wolfs und den sieben Geißlein erzählt. Beim genauen Hinhören ist die Geschichte in der Uhr durcheinander gekommen, weswegen das Märchen neu erzählt werden muss.

Mit insgesamt neun Puppen erweckt Pierre Schäfer die Geschichte zum Leben und sorgt für einige Lacher im Publikum. Große Puppen sind der böse Wolf und die Mutter der sieben Geißlein. Die Geißlein selbst sind relativ klein, werden aber mit genauso viel Witz gespielt. Schäfer schlüpft in alle Rollen und ist stets im Dialog mit seinen Puppen. Dabei verleiht er Frau Geiß seine Stimme, versetzt sich aber auch in die Rolle des bösen Wolfs. Eine Dreiviertelstunde lang unterhält er so sein Publikum, unterstützt von musikalischer Untermalung.

Das Buchcafé war nicht ausverkauft, aber dennoch gut besucht. Der Stimmung konnten die freien Plätze ebenfalls nichts anhaben. Als einziges Stück in der Kinder- und Jugendtheater-Woche war es für Jugendliche und Erwachsene gedacht. Pierre Schäfer bewies damit, dass Märchen und Puppentheater nicht nur Kinder erfreuen können.

Edgar Steube wird von Jutta Hendler verabschiedet.
Nach 20 Jahren Kleine Festspiele: Edgar Steube wird von Jutta Hendler verabschiedet. © Märthe Werder

Vor Beginn des Stücks gab es eine Verkündung: Nach nun 20 Jahren verlässt Veranstalter Edgar Steube die Kleinen Festspiele. „Das Baby Kleine Festspiele ist erwachsen geworden und kann nun alleine laufen“, verabschiedete Jutta Hendler, Leiterin des Fachbereichs Generationen in Bad Hersfeld, ihn. Doch ganz ziehe er sich nicht zurück, so Steube. Er habe sich zuhause ein kleines Garagentheater gebaut, wo er kleine Stücke zeigen wolle.

Bis zum Donnerstag, 23. Juni, werden noch weitere Stücke im Buchcafé gezeigt, welche besonders für Kinder und Jugendliche geeignet sind. Zu sehen sind „Die Geschichte von Lena“, „Dornröschen“ und „Die Prinzessin auf der Erbse“. Das Stück „Dornröschen“ wird von den Theaterkrachern gespielt, welche in diesem Jahr die einzige Gruppe aus der Region ist. Erzieherinnen und Erzieher spielen das Märchen, welches etwas für kleine und große Zuschauer ist. (Märthe Werder)

Auch interessant

Kommentare